Anmelden

Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ostschweiz
Serie

Labyrinth unter der Erde: Ein Besuch im geheimnisvollen Tunnelsystem des Kantonsspitals St.Gallen

Die Tunnellandschaft unter dem St.Galler Kantonsspital ist ein Kosmos für sich. Täglich werden hier Hunderte von Patienten und Tausende von Mahlzeiten durch ein geheimnisvolles Labyrinth gefahren, das nur wenigen zugänglich ist.
Christoph Zweili
Fahrende verlassen den Platz in Wagen, Rapperswil-Jona. (Bild: Moritz Hager)

Fahrende in Rapperswil-Jona hielten sich wieder nicht an die Regeln: Verfahren wurde gegen sie eröffnet

Die Fahrenden in Rapperswil-Jona hatten sich nicht an die Regeln gehalten. Jetzt ist die St.Galler Staatsanwaltschaft aktiv geworden. Eine Busse gab es bereits.
Conradin Knabenhans
Computer erkennen anhand sprachlicher Muster, ob eine Person betrügerische Absichten verfolgt. (Illustration: Selina Buess)

Mit Robotern gegen Hochstapler: Firmen jagen unehrliche Mitarbeiter

Unternehmen wollen mit künstlicher Intelligenz Betrüger in den eigenen Reihen überführen. Dabei setzen sie auf ausgeklügelte Sprachanalysen und die Auswertung grosser Datenmengen. Doch die neue Technik birgt auch Risiken.
Michael Genova
ST.GALLEN, GOSSAU & RORSCHACH

Taxifahrer niedergeschlagen: Rorschacher konnte das Spital verlassen

Der Rorschacher Taxifahrer, der in der Nacht auf Sonntag von einem Paar niedergeschlagen wurde, ist wieder zu Hause. Es geht ihm den Umständen entsprechend gut. Beim Taxiunternehmen ist man betroffen.
Jolanda Riedener

Kulturskandale in St.Gallen: Das Fass des Anstosses

Der «Wasserturm» von Roman Signer stand im Zentrum der hitzigsten Debatte, die in den vergangenen 30 Jahren um ein St. Galler Kunstwerk tobte. Die Wogen um den plätschernden Brunnen gingen hoch, und er liess sogar Scheiben bersten.
Roger Berhalter
Kreisgerichtspräsident Peter Frei in seinem Büro am Bohl 1. (Bild: Hanspeter Schiess)

Aktenberge statt Puderperücken am St.Galler Kreisgericht

Die meisten werden es nie betreten. Und jene, die müssen, würden es lieber lassen – ausser man besetzt eine Richterstelle. Das Amt geht weit über den grossen Auftritt im Gerichtssaal hinaus.
Seraina Hess
ARBON, KREUZLINGEN & WEINFELDEN
Die Rutscher bewältigen die über 100 Meter lange Bahn mit und ohne Schwimmring. (Bild: Andrea Stalder, August 2017)

Märstatten: Startrampe bringt mehr Schwung am Rutsch&Flutsch

Der Verein «Vollgas 8560» organisiert am 11. und 12. August zum zweiten Mal ihren grossen Wasserrutschen-Spass für die ganze Familie. Gegenüber der Premiere vor einem Jahr haben die Vereinsmitglieder einige Anpassungen vorgenommen.
Mario Testa
Werden mit Informationblättern versehen: Feuerstellen im Kanton TG. (Bild: Susann Basler)

Kanton Thurgau erlässt Feuerverbot für Wälder inklusive Umgebung

Aufgrund der aktuellen Trockenheit und des fehlenden Regens im Kanton Thurgau hat der Regierungsrat ein Feuerverbot in Wäldern und in Waldesnähe für das ganze Kantonsgebiet beschlossen. Der Beschluss gilt ab Freitag, 27. Juli. Die Waldbrandgefahr wurde zudem auf Stufe vier «grosse Gefahr» gesetzt.
AktualisiertTim Naef
Gemeindepräsident Max Vögeli bei seiner Ansprache zur Eröffnung der Lehrerfortbildungskurse in Weinfelden. (Bild: PD)

«Die Lehrerfortbildungskurse in Weinfelden brachten viele guten Gespräche»

Gemeindepräsident Max Vögeli zieht eine positive Bilanz der Swch-Lehrerfortbildungskurse, die in den vergangenen zwei Wochen in seiner Gemeinde stattfanden. Er ist von der Nachhaltigkeit des Anlasses überzeugt.
red
FRAUENFELD & MÜNCHWILEN
Die Kläranlage in der Grossen Allmend: Der Wärmering nutzt die Abwärme. (Bild: Andrea Stalder)

Frauenfelder Wärmering: Ab mittelgrossem Ausbau lohnt es sich

Die zuständige Geschäftsprüfungskommission des Frauenfelder Gemeinderats hat nachgerechnet und den vom Stadtrat vorgeschlagenen Businessplan für die Erweiterung der Fernwärmeleitung im Gebiet Stadtkaserne/Grabenstrasse angepasst.
Mathias Frei

Uesslinger Bio-Winzer setzt auf Solarenergie und Erdwärme

Das Bio-Weingut Lenz oberhalb von Uesslingen setzt seit knapp drei Jahren auf erneuerbare Energie. Der Betrieb ist ein Energieselbstversorger. Solarenergie sorgt für Strom, Erdwärme beheizt die Räume. Ein Besuch vor Ort in der Sommerserie «Erneuerbare Energien».
David Grob
Karl «Charly» Kistler mit dem Bauplan vom Flugzeug RV12, welches bisher von der Firma Vans Aircraft über 1000 mal verkauft wurde. (Bilder: Roland P. Poschung)

Vom CEO zum Rentner und Flugzeugbauer: Hinterthurgauer geniesst seine neue Freiheit ohne Flugplan

Karl «Charly» Kistler gehört zu den bekanntesten Piloten der Schweiz. Als CEO der Edelweiss Air und als Captain mit 19300 Flugstunden ging der gebürtige Fischinger vergangenes Jahr in den Ruhestand. Nun baut er sein drittes Flugzeug.
Roland P. Poschung
Wil
Die Fahnenschwinger statten dieses Jahr Niederhelfenschwil keinen Besuch ab. Erst 2019 gibt es dort wieder eine Bundesfeier. (Symbolbild: PD)

Keine offizielles 1. Augustfest in Niederhelfenschwil: Gefeiert wird nur jedes zweite Jahr

In gut einer Woche wird in der ganzen Region der Geburtstag der Schweiz zelebriert. Fast alle Gemeinden organisieren dafür eine offizielle Bundesfeier. Die einzige Ausnahme bildet Niederhelfenschwil.
Gianni Amstutz
Für das Abbrennen von Feuerwerk gibt es zwei Kurse: einen für Amateure und einen für Profis. Der eine dauert einen Tag und kostet 500 Franken, der andere eine Woche und kostet 5000 Franken. (Bild: Andrea Stalder)

Feuerwerker Alain Stucki: «Kurse haben einen positiven Effekt»

Feuerwerker Alain Stucki aus Wil über Feuerwerk-Kurse, den verantwortungsvollen Einsatz von Feuerwerk und die ärgerliche Knallerei an den Tagen vor und auch nach dem Bundesfeiertag.
Richard Clavadetscher
Krabat (rechts) bemerkt erst mit der Zeit, dass der Meister seine Schüler nicht nur im Müllershandwerk, sondern auch in schwarzer Magie ausbildet. (Bild: Christian Regg).

Gelungene «Krabat»-Premiere: Magische Momente bei der Mühle

Erstmals ging am Samstagabend im Dreyschlatt das vom jungen Regisseur Simon Keller inszenierte Freilichtspiel Krabat über die Bühne. Das Stück nach einem Roman von Otfried Preussler bescherte dem Publikum mehr als einmal eine Gänsehaut.
Anina Rütsche
Toggenburg
Interview

«In Wildhaus-Alt St. Johann hat man in den vergangenen Jahren zu sehr auf Tagestourismus gesetzt»

Die Zweitwohnungsbesitzer von Wildhaus-Alt St. Johann sind im Verein ProToggenburg.ch zusammengeschlossen. Der Präsident Richard Brander analysiert seine Ferienregion und sagt, was ihn bei der Situation der Bergbahnen beschäftigt.
Interview: Sabine Schmid
Auf den Toggenburger Höhen haben die Menschen einen weiten Blick über die Hügellandschaft. (Bild: Sabine Schmid)

Kleines Paradies: Wenn Blicke in die Ferne schweifen

Der Talboden hat durchaus seine Reize, es lohnt sich aber immer wieder, den Aufstieg auf einen Hügel zu machen. Beispielsweise auf der Sonnenseite bei Ebnat-Kappel.
Sabine Schmid
Krabat (rechts) bemerkt erst mit der Zeit, dass der Meister seine Schüler nicht nur im Müllershandwerk, sondern auch in schwarzer Magie ausbildet. (Bild: Christian Regg).

Gelungene «Krabat»-Premiere: Magische Momente bei der Mühle

Erstmals ging am Samstagabend im Dreyschlatt das vom jungen Regisseur Simon Keller inszenierte Freilichtspiel Krabat über die Bühne. Das Stück nach einem Roman von Otfried Preussler bescherte dem Publikum mehr als einmal eine Gänsehaut.
Anina Rütsche
Appenzellerland

Innerrhoden setzt auf Wasserdampf statt Gift

Im Kampf gegen Unkraut wird im Kanton Appenzell Innerrhoden seit einigen Monaten auf Chemie verzichtet. Anstelle von Pestiziden wird nun umweltfreundlicher Wasserdampf verwendet.
Miranda Diggelmann
Das Siegerprojekt zum Hallenbad Appenzell in einer Visualisierung. (Bild: PD)

Der lange Weg zum Hallenbad von Appenzell

Appenzell erhält ein neues Hallenbad. Dafür hat sich die Landsgemeinde Ende April 2017 ausgesprochen. Bis wieder geplanscht werden kann, sind langwierige Projektierungs- und Bewilligungsverfahren sowie die Bauphase zu durchlaufen. Bauherr Ruedi Ulmann gibt Auskunft über den aktuellen Projektstand und blickt voraus.
Martin Schneider
Anita Glunk hat ihr zweites Buch mit Kurzgeschichten im Gaiser Dialekt veröffentlicht. (Bild: Monica Dörig)

Zweite Tranche Mundartgeschichten aus Gais

Anita Glunk legt ein zweites Buch mit 22 Kurzgeschichten vor: «Zimmer zwää mit Absicht». Die Erzählungen handeln vom Leben und seinen Tücken. Im neuen Band sind die Geschichten persönlicher.
Monica Dörig
WERDENBERG & OBERTOGGENBURG
Interview

«In Wildhaus-Alt St. Johann hat man in den vergangenen Jahren zu sehr auf Tagestourismus gesetzt»

Die Zweitwohnungsbesitzer von Wildhaus-Alt St. Johann sind im Verein ProToggenburg.ch zusammengeschlossen. Der Präsident Richard Brander analysiert seine Ferienregion und sagt, was ihn bei der Situation der Bergbahnen beschäftigt.
Interview: Sabine Schmid
Arztbesuche nach Zeckenstichen häufen sich. (Bild: sasel77 - Fotolia)

Im Unterholz ist Vorsicht vor Zecken geboten

Die Zahl der durch Zeckenbisse verursachten Fälle von Personen mit FSME-Virus ist dieses Jahr im mehrjährigen Vergleich sehr hoch. Auch die Verdachtsfälle von Borreliose sind viel häufiger als üblich.
Thomas Schwizer

Attraktiveres Teilnehmerfeld

Seit dreizehn Jahren verwandelt sich der Vaduzer Rathausplatz jeden Sommer in einen riesigen Sandkasten. In der Beacharena Vaduz finden vom 2. bis 12. August wiederum zwei internationale Turniere mit hochkarätiger Besetzung statt.
Rheintal

Drei Rheintaler bei Rent a Rentner

Seit 2009 können sich arbeitswillige Rentnerinnen und Rentner auf der Online-Vermittlungsplattform Rent a Rentner registrieren und ihre Arbeitskraft anbieten. Dabei ist auch Paul Ackermann aus Au.
Susi Miara

Penalty-Experten vom Bodensee

Vor einem Jahr war der damals neue FC Rorschach-Goldach 17 im Final an Fussach gescheitert. Diesmal setzte sich «Ro-Go» im Final gegen Widnau durch, weil alle seine Schützen in der Entscheidung vom Elfmeterpunkt reüssierten.
Yves Solenthaler

Jetzt sparen – das war einmal

Früher war alles besser – wer kennt diesen Satz nicht? Zumindest für die Zinsen auf Sparkonten trifft dies zu. Im Gegensatz zu heute erhielten Sparer früher hohe Zinsen.
Benjamin Schmid

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.