OhO Corona-Hilfe

«Ostschweizer helfen Ostschweizern» (OhO) ist in der aktuellen Krise für die Ostschweizerinnen und Ostschweizer da. Darum hat OhO mit den Sozialfachstellen und Hilfswerken der Region ein ausserordentliches Nothilfepaket geschnürt. 

Drucken
Teilen

Wie erhalte ich Unterstützung?

Die unten aufgeführten Sozialfachstellen, Hilfswerke und OhO unterstützen gemeinsam Einzelpersonen und Familien, die schon vor der Pandemie in prekären Verhältnissen lebten und sich nun in einer finanziellen Not-Situation befinden.

Wenn Sie wegen der aktuellen Krise einen erheblichen Einkommensverlust in Kauf nehmen müssen und über wenig bis keine finanziellen Reserven verfügen, wenden Sie sich bitte an eine der folgenden Stellen:·
       
- Soziale Dienste Ihres Gemeindeverbundes
- Sozialdienste der katholischen und evangelischen Kirchgemeinden
- Evangelische Frauenhilfe, Katholischer Frauenbund
- Caritas St.Gallen - Appenzell
- Caritas Thurgau
- HEKS Regionalstelle Thurgau
- Kinder- und - Jugendhilfe
- Frauenzentrale
- Rotes Kreuz Kanton St.Gallen
- Regionale Fachstellen für Integration

Diese Stellen helfen Ihnen, Ihre Ansprüche bei der Sozialhilfe, Arbeitslosenkasse, Erwerbslosenentschädigung, etc. zu klären und unterstützen Sie bei Bedarf mit einer finanziellen Überbrückungshilfe von «Ostschweizern helfen Ostschweizern».

Die Corona-Nothilfe von OhO geht ausschliesslich an Privatpersonen der Kantone St. Gallen, Thurgau und der beiden Appenzell.