Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Lüthi noch sieben Zähler hinter WM-Leader Baldassarri

Tom Lüthi beendet nach einem schwierigen Rennen den Grand Prix von Frankreich in Le Mans im 6. Rang.
Tom Lüthi kämpfte in Le Mans mit Problemen (Bild: KEYSTONE/EPA/EDDY LEMAISTRE)

Tom Lüthi kämpfte in Le Mans mit Problemen (Bild: KEYSTONE/EPA/EDDY LEMAISTRE)

(sda)

Der 32-jährige Emmentaler startete aus der ersten Reihe und führte das Rennen für die ersten drei von 25 Runden an. Dann konnte der Kalex-Fahrer die Pace nicht mehr halten und fiel zwischenzeitlich in den 8. Rang zurück. Trotzdem war es ein positives Rennen für Lüthi, der nach den Stürzen von Simone Corsi und Remy Gardner noch zwei Ränge gutmachen konnte.

Zudem profitierte Lüthi vom Missgeschick von Baldassarri. Der dreifache Saisonsieger schied schon in der zweiten Runde nach einem Crash mit Mattia Pasini aus und liegt noch sieben Zähler vor Lüthi (75:68). Baldassarri musste mit einer ausgekugelten Schulter und einer Gehirnerschütterung in ein Krankenhaus in Le Mans gebracht werden. Ob er zum nächsten Grand Prix in zwei Wochen in Mugello antreten kann, ist noch offen.

Für Lüthi, der auf dem 4,185 km langen Circuit Bugatti schon vier Siege (2005, 2006, 2012, 2015) und zwei zweite Plätze (2016, 2017) feiern konnte, war es ein schwieriges Wochenende mit einem missglückten ersten Trainingstag (17.) und zwei Stürzen am Freitag und Samstag. «Ich bin alles andere als happy», erklärte Lüthi nach dem Rennen, «aber im Hinblick auf die Gesamtwertung sind die zehn Punkte sehr wertvoll.»

Gewonnen wurde das Moto2-Rennen vom Spanier Alex Marquez. Der Bruder von MotoGP-Champion Marc Marquez verwies bei seinem 8. GP-Triumph seine Landsleute Jorge Navarro und Augusto Fernandez auf die Ehrenplätze. Pole-Setter Navarro und Marquez konnten in der Gesamtwertung Lüthis Teamkollegen Marcel Schrötter, der Achter wurde, überholen. Der Deutsche liegt nun 19 Zähler hinter Baldassarri.

Aegerter ging das Benzin aus

Ein starkes Rennen zeigte der von Position 25 aus gestartete Dominique Aegerter. Der 28-jährige Oberaargauer überholte Gegner um Gegner und war auf seiner MV Augusta drauf und dran, zum dritten Mal in Serie in die Punkteränge zu fahren. In der letzten Runde lag Aegerter ungefährdet im 13. Rang, als ihm wenige hundert Meter vor der Ziellinie das Benzin ausging.

73. GP-Sieg für Marc Marquez

Honda-Fahrer Marc Marquez feierte im Grand Prix von Frankreich in Le Mans einen ungefährdeten Sieg mit rund zwei Sekunden Vorsprung auf die Ducati-Fahrer Andrea Dovizioso und Danilo Petrucci. Valentino Rossi wurde mit drei Sekunden Rückstand hinter Jack Miller Fünfter.

Für den 26-jährigen Spanier war es der 73. GP-Triumph. Der siebenfache Weltmeister baute die WM-Führung aus und liegt mit 95 Zählern acht Punkte vor Dovizioso. Der bisherige WM-Zweite Alex Rins wurde nur Zehnter und fiel mit 75 Zählern in den dritten Rang zurück.

In der Moto3 gewann der 24-jährige Schotte John McPhee drei Jahre nach seinem bisher einzigen Triumph in Brünn seinen zweiten Grand Prix. Dahinter klassierten sich Lorenzo Dalla Porta und WM-Leader Aron Canet.

Resultate

Le Mans (FRA). Grand Prix von Frankreich. MotoGP (27 Runden à 4185 km = 112,995 km): 1. Marc Marquez (ESP), Honda, 41:53,647 (161,8 km/h). 2. Andrea Dovizioso (ITA), Ducati, 1,984 Sekunden zurück. 3. Danilo Petrucci (ITA), Ducati, 2,142. Ferner: 5. Valentino Rossi (ITA), Yamaha, 3,053. 11. Jorge Lorenzo (ITA), Honda, 15,003. - Schnellste Runde (20.): Fabio Quartararo (FRA), Yamaha, in 1:32,355 (163,1 km/h). - 22 Fahrer gestartet, 16 klassiert.

WM-Stand (5/19): 1. Marquez 95. 2. Dovizioso 87. 3. Alex Rins (ESP), Suzuki, 75. 4. Rossi 72. Ferner: 14. Lorenzo 16.

Moto2 (25 Rd/104,624 km): 1. Alex Marquez (ESP), Kalex, 40:36,428 (154,5 km/h). 2. Jorge Navarro (ESP), Speed Up, 1,119. 3. Augusto Fernandez (ESP), Kalex, 1,800. Ferner: 6. Tom Lüthi (SUI), Kalex, 9401. 8. Marcel Schrötter (GER), Kalex, 10,475. - Ausgeschieden u.a.: Lorenzo Baldassarri (ITA), Kalex (Sturz) und Dominique Aegerter (SUI), MV Agusta (kein Benzin mehr). - Schnellste Runde (25.): Navarro in 1:36,764 (155,6 km/h). - 32 Fahrer gestartet, 20 klassiert.

WM-Stand (5/19): 1. Baldassarri 75. 2. Lüthi 68. 3. Navarro 64. 4. Marquez 61. 5. Schrötter 56. Ferner: 22. Aegerter 5.

Moto3 (22 Rd/92,07 km): 1. John McPhee (GBR), Honda, 37:48,689 (146,0 km/h). 2. Lorenzo Dalla Porta (ITA), Honda, 0,106. 3 Aron Canet (ESP), KTM, 0,757. - Schnellste Runde (7.): Jaume Masia (ESP), KTM, in 1:42,196 (147,4 km/h). - 29 Fahrer gestartet, 17 klassiert.

WM-Stand (5/19): 1. Canet 74. 2. Dalla Porta 60. 3. Niccolo Antonelli (ITA), Honda, 57.

Nächstes Rennen: Grand Prix von Italien am 2. Juni in Mugello.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.