Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Historisches Aus von Deutschland in der Gruppenphase

Deutschland scheitert an der WM in Russland sensationell in der Gruppenphase. Der Titelhalter verliert das letzte Gruppenspiel gegen Südkorea durch zwei Gegentreffer in der Nachspielzeit 0:2.
Enttäuschung bei Julian Brand, Manuel Neuer und Joshua Kimmich nach dem Spiel (Bild: Thanassis Stavrakis / AP)

Enttäuschung bei Julian Brand, Manuel Neuer und Joshua Kimmich nach dem Spiel (Bild: Thanassis Stavrakis / AP)

(sda)

Alle Bemühungen halfen dem Weltmeister nicht mehr aus der Bredouille. Er rannte an, erarbeitete sich Chance um Chance, je näher das Ende rückte. Doch im Abschluss konnte er die Verkrampfung nicht ablegen. Die beste Gelegenheit zum benötigten einen Treffer zum 1:0 vergab Mats Hummels in der 87. Minute. Der aufgerückte Innenverteidiger kam aus sechs Metern unbedrängt zum Kopfball, verfehlte das Tor aber.

Als die Deutschen in der Nachspielzeit auch die letzten defensiven Absicherungen aufgaben, erzielten Kim Young-Gwon (94.) und Son Heung-Min (96.) die Tore für die ebenfalls ausgeschiedenen Südkoreaner. Kim staubte nach einem Gewühl ab, Son schloss einen Konter in das von Manuel Neuer verlassene Gehäuse ab.

Deutschland schied damit sogar als Gruppenletzter aus, Südkorea als Dritter. Schweden und Mexiko zogen in die Achtelfinals ein. Einer der beiden trifft auf die Schweiz, sollte diese sich heute Abend für die K.o.-Runde qualifizieren.

Ähnlich wie Hummels war es zuvor Leon Goretzka (48.) und Mario Gomez (68.) in vergleichbaren Situationen ergangen. Zudem scheiterten Timo Werner mit einem Volley aus guter Position (51.) und Toni Kroos (88.) mit einem Flachschuss aus rund 18 Metern. «Heute lag es an der Chancenverwertung. Wir brachten den Ball einfach nicht ins Tor», befand Hummels.

In seinem zweiten Endspiel nach dem Last-Minute-Sieg gegen Schweden war der Weltmeister hoch überlegen, in der Defensive stabil, aber in der Offensive zu schwach. «Das Manko zog sich durch das ganze Turnier. Der Mannschaft fehlte die Leichtigkeit. So gesehen sind wir verdient ausgeschieden», sagte Trainer Joachim Löw nach dem historischen ersten Scheitern der Deutschen in einer Gruppenphase.

Südkorea - Deutschland 2:0 (0:0)

Kasan. - 41'835 Zuschauer. - SR Geiger (USA). - Tore: 94. Kim Young-Gwon 1:0. 96. Son 2:0.

Südkorea: Jo; Lee Yong, Yun, Kim Young-Gwon, Hong; Lee Jae-Sung, Jung Woo-Young, Jang Hyun-Soo, Moon (69. Ju); Koo (56. Hwang/79. Go), Son Heung-Min.

Deutschland: Neuer; Kimmich, Hummels, Süle, Hector (78. Brandt); Khedira (58. Gomez), Kroos; Goretzka (63. Müller), Özil, Reus; Werner.

Bemerkungen: Deutschland ohne Boateng (gesperrt) und Rudy (verletzt). Verwarnungen: 9. Jung Woo-Young (Foul). 23. Lee Jae-Sung (Foul). 48. Moon (Foul). 65. Son (Schwalbe).

Resultate: Mexiko - Schweden 0:3 (0:0). Südkorea - Deutschland 2:0 (0:0).

Rangliste: 1. Schweden 3/6 (5:2). 2. Mexiko 3/6 (3:4). 3. Südkorea 3/3 (3:3). 4. Deutschland 3/3 (2:4). - Schweden und Mexiko in den Achtelfinals.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.