Ratingagentur Fitch senkt Rating-Ausblick für Japan auf «negativ»

Die Ratingagentur Fitch hat wegen der Coronavirus-Pandemie den Ausblick für Japan auf «negativ» gesenkt. Zuvor bewerteten die Bonitätswächter die Wirtschaftslage und die Budget-Situation als «stabil».

Drucken
Teilen
Die amerikanische Ratingagentur Fitch hat den Rating-Ausblick für Japan aufgrund der Coronavirus-Pandemie gesenkt.

Die amerikanische Ratingagentur Fitch hat den Rating-Ausblick für Japan aufgrund der Coronavirus-Pandemie gesenkt.

KEYSTONE/EPA/KIMIMASA MAYAMA
(sda/reu)

Die Bewertung der Kreditwürdigkeit liess die US-Ratingagentur am Mittwoch weiterhin bei «A». Eine Senkung des Ausblicks bedeutet, dass eine Herabstufung des Ratings in den kommenden Monaten wahrscheinlich erscheint.

Die Coronavirus-Pandemie habe zu einem starken wirtschaftlichen Einbruch geführt, erklärte Fitch in der Nacht auf Mittwoch zur Begründung der Anpassungen. Geringere Konsumausgaben und Unternehmens-Investitionen würden durch einen starken Rückgang der Exporte verschärft, der auf eine schwache Auslands-Nachfrage zurückgehe.

Eine Erholung der Wirtschaftsleistung sei nicht bis zum vierten Quartal 2021 zu erwarten, hiess es weiter. Dies seien zwei volle Jahre nach dem Beginn der Coronavirus-Krise.