Notebook-Verkauf verhilft PC-Hersteller HP zu Gewinnsprung

Der weltgrösste Computerhersteller HP hat dank eines florierenden Notebook-Verkaufs mehr verdient und umgesetzt. Der Nettogewinn stieg im vierten Quartal auf 1,45 Milliarden Dollar von 660 Millionen Dollar im gleichen Vorjahreszeitraum.

Drucken
Teilen

Dies teilte das US-Unternehmen am Donnerstag nach Börsenschluss mit. Der Umsatz verbesserte sich auf 15,37 Milliarden Dollar von 13,93 Milliarden Dollar. Zudem habe sich die Übernahme des Druckergeschäfts vom südkoreanischen Elektronikkonzern Samsung im vergangenen Jahr bezahlt gemacht. Mit den Gewinn- und Umsatzzahlen übertraf HP die Erwartungen der Analysten.

Hewlett-Packard hatte sich Ende 2015 aufgespalten. Neben HP Inc agiert auch der Bereich Hewlett Packard Enterprise (HPE) eigenständig, in dem Server- und Speicherdienste gebündelt sind. (sda)