Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Nintendos Switch-Konsole legt weiter zu

Nintendos Spielekonsole Switch zeigt in ihrem dritten Jahr keine Ermüdungserscheinungen. Im vergangenen Quartal stieg der Absatz im Jahresvergleich um 13 Prozent auf 2,13 Millionen Geräte.
Nintendos Spielkonsole mit Games wie Super Mario findet weiterhin guten Absatz. (Bild: KEYSTONE/AP/KOJI SASAHARA)

Nintendos Spielkonsole mit Games wie Super Mario findet weiterhin guten Absatz. (Bild: KEYSTONE/AP/KOJI SASAHARA)

(sda/awp/dpa)

Insgesamt verkaufte sich die Konsole, mit der man sowohl unterwegs als auch am Fernseher spielen kann, seit der Markteinführung im März 2017 fast 37 Millionen Mal.

In diesem Jahr stehen populäre Spiele-Titel wie «Animal Crossing» und «Luigi's Mansion» zur Veröffentlichung an, die den Absatz noch weiter ankurbeln könnten. Nintendo bereitet zudem den Start einer günstigeren Switch-Version vor.

Der Nintendo-Umsatz legte im Ende Juni abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal um 2,3 Prozent auf 172,1 Milliarden Yen (rund 1,6 Mrd Franken) zu. Die Erlöse aus Smartphone-Spielen wuchsen dabei im Jahresvergleich um zehn Prozent auf 10 Milliarden Yen (knapp 91 Millionen Franken).

Der Konzern verfolgte lange die Strategie, seine populären Figuren wie Super Mario nur in Spielen für seine eigenen Geräte verfügbar zu machen. Doch der Vormarsch der Smartphone-Games setzte vor allem das Geschäft mit Nintendos mobilen DS-Konsolen unter Druck. Inzwischen versucht die Firma verstärkt, auch mit eigenen Apps auf dem Smartphone Fuss zu fassen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.