Nike erwartet Ergebnisbelastungen trotz starkem Onlinegeschäft

Der US-Sportartikelhersteller Nike erwartet eine Belastung der Finanzergebnisse im laufenden Geschäftsquartal. Diese seien durch die Coronavirus-Pandemie mit Filialschliessungen rund um den Globus verursacht worden.

Drucken
Teilen
Der Sportartikelhersteller Nike hat nach den Pandemie-bedingten Ladenschliessungen bereits zahlreiche Filialen rund um den Globus wiedereröffnet.

Der Sportartikelhersteller Nike hat nach den Pandemie-bedingten Ladenschliessungen bereits zahlreiche Filialen rund um den Globus wiedereröffnet.

KEYSTONE/AP/MARK LENNIHAN
(sda/reu)

Dies teilte der Konzern am Donnerstag (Ortszeit) nach US-Börsenschluss mit. Je nach Land seien nach Angaben des Managements derzeit nur fünf bis 40 Prozent der Nike-Filialen geöffnet. In mehr als 15 Ländern habe das Unternehmen aber nach den Schliessungen im Zuge der Coronavirus-Krise bereits wieder Geschäfte geöffnet, darunter Frankreich, Deutschland, Brasilien und die USA. Nike fahre derzeit zudem sein E-Commerce-Geschäft hoch, um die gestiegenen Internetbestellungen stemmen zu können, hiess es.