Jeans-Hersteller Levi Strauss profitiert vom Online-Handel

Der US-Jeans-Konzern Levi Strauss hat nach einem Verlust im zweiten Quartal nun wieder schwarze Zahlen geschrieben. Für das dritte Quartal verbuchte Levi Strauss ohne Sonderposten überraschend einen Gewinn von acht Cent je Aktie, wie die Firma am Dienstag mitteilte.

Drucken
Teilen
Während der Coronavirus-Pandemie hat die Jeans-Marke Levi Strauss vom Online-Handel profitiert.

Während der Coronavirus-Pandemie hat die Jeans-Marke Levi Strauss vom Online-Handel profitiert.

KEYSTONE/AP CP/KEVIN FRAYER
(sda/reu)

Analysten hatten dagegen mit einem Fehlbetrag von 22 Cent je Anteilschein gerechnet. Der Nettoumsatz erhöhte sich zudem um 27 Prozent auf 1,06 Milliarden Dollar. Das Unternehmen habe vom boomenden Online-Handel während der Hochphase der Coronavirus-Pandemie profitiert, hiess es weiter.

Die Börsianer freuten sich über die Informationen. Der Aktienkurs sprang nachbörslich um rund 13 Prozent in die Höhe. Levi Strauss war im März 2019 nach mehr als 30-jähriger Abwesenheit an die Börse zurückgekehrt.