Inselstaat Palau verbietet korallenschädliche Sonnencremen

Das pazifische Ferienparadies Palau hat als erstes Land der Welt bestimmte Sonnencremes verboten. Er will damit seine berühmten Korallenriffe schützen.

Drucken
Teilen
Der Inselstaat Palau will mit einem Verbot bestimmter Sonnencremes seine Korallen schützen. Im Bild Korallem des Great Barrier Reef in Australien.

Der Inselstaat Palau will mit einem Verbot bestimmter Sonnencremes seine Korallen schützen. Im Bild Korallem des Great Barrier Reef in Australien.

KEYSTONE/EPA AAP/JAMES COOK UNIVERSITY
(sda/afp)

«Wir müssen die Umwelt respektieren, denn die Umwelt ist der Ursprung des Lebens und ohne sie kann in Palau niemand überleben», sagte Präsident Tommy Remengesau der Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch. Er verwies auf wissenschaftliche Erkenntnisse, denen zufolge Chemikalien aus Sonnenschutzmitteln schon in geringen Mengen die empfindlichen Korallen zum Absterben brächten.

Die Einfuhr oder der Verkauf verbotener Sonnencremes wurde mit einem Bussgeld von umgerechnet 890 Euro belegt. Darüber hinaus rief der Inselstaat eines der grössten Meeresschutzgebiete der Welt aus. Damit sind nun in 80 Prozent der Ausschliesslichen Wirtschaftszone (AWZ) der Insel unter anderem der Fischfang und der Rohstoffabbau verboten.

Der westpazifische Inselstaat Palau liegt zwischen Australien und Japan und ist ein beliebtes Ferienziel. Besonders die Unterwasserwelt zieht viele Urlauber an.