Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Fielmann verdient besser als gedacht

Die Geschäfte der Optikerkette Fielmann laufen besser als gedacht. Der Konzernumsatz kletterte im ersten Halbjahr um 6,6 Prozent auf über 758 Millionen Euro.
Brille: Fielmann! Die deutsche Optikerkette hat den Umsatz gesteigert. (Bild: KEYSTONE/AP/Bernd Kammerer)

Brille: Fielmann! Die deutsche Optikerkette hat den Umsatz gesteigert. (Bild: KEYSTONE/AP/Bernd Kammerer)

(sda/awp/reu)

Zugleich sprang der Gewinn vor Steuern binnen Jahresfrist um zehn Prozent auf 127,6 Millionen Euro, wie das börsennotierte Hamburger Familienunternehmen am Donnerstag mitteilte. Für die Jahresprognose hatte Fielmann einen stabilen Gewinn angepeilt. Zum Ausblick machte Konzernchef Marc Fielmann in dem Zwischenbericht keine Angaben.

Grund für den kräftigen Gewinnzuwachs ist vor allem, dass die Fixkosten unterproportional steigen. Im zweiten Quartal legten die Umsatzerlöse um 6,9 Prozent auf 386 Millionen Euro zu.

Der Vorsteuergewinn schwoll in diesem Zeitraum um mehr als zehn Prozent auf gut 60 Millionen Euro an. Schon Anfang Juli hatte Fielmann auf Grundlage vorläufiger Zahlen mitgeteilt, dass Umsatz und Ergebnis trotz des schwülen Sommerwetters kräftig gestiegen sind.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.