Delta schickt wegen Coronakrise fast 2000 Piloten in Zwangsurlaub

Die US-Fluggesellschaft Delta Air Lines wird ab Oktober 1941 Piloten in den Zwangsurlaub schicken.

Drucken
Teilen
Die amerikanische Fluggesellschaft Delta Air Lines schickt wegen der Coronakrise knapp 2000 Piloten in den Zwangsurlaub.

Die amerikanische Fluggesellschaft Delta Air Lines schickt wegen der Coronakrise knapp 2000 Piloten in den Zwangsurlaub.

KEYSTONE/EPA/ERIK S. LESSER
(sda/reuters)

«Wir sind sechs Monate in dieser Pandemie und wir erreichen nur 25 Prozent unserer Einnahmen. Leider sehen wir in den nächsten sechs Monaten nur wenige Katalysatoren, die diese Entwicklung deutlich verändern könnten,» sagte John Laughter, Leiter des Flugbetriebs, in einem Memo an die Mitarbeiter.

Delta sei einfach überbesetzt. Weitere 317 Piloten seien durch Vorruhestandsprogramme und Abfindungen bereits aus dem Unternehmen ausgeschieden. Fluggesellschaften und Gewerkschaften haben sich dafür eingesetzt, von der US-Regierung bis März weitere 25 Milliarden Dollar für die Sicherung von Arbeitsplätzen zu erhalten. Die Gespräche liegen derzeit auf Eis.