Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Zwei Schweizer Rekorde in Hangzhou

Lisa Mamié und Yannick Käser schwimmen am ersten Tag der Kurzbahn-Weltmeisterschaften im chinesischen Hangzhou Schweizer Rekorde.
Lisa Mamié überzeugte zum Auftakt der Kurzbahn-Weltmeisterschaften (Bild: KEYSTONE/EPA/PATRICK B. KRAEMER)

Lisa Mamié überzeugte zum Auftakt der Kurzbahn-Weltmeisterschaften (Bild: KEYSTONE/EPA/PATRICK B. KRAEMER)

(sda)

Die 20-jährige Mamié blieb über 50 m Brust in 31,04 Sekunden um 29 Hundertstel unter der siebenjährigen Bestmarke von Stéphanie Spahn. Dennoch kam die Zürcherin nicht über Platz 24 hinaus.

Käser egalisierte über 100 m Brust mit 58,61 Sekunden die eigene, im April aufgestellte nationale Bestleistung. Das reichte dem 26-jährigen Aargauer zu Rang 25. Auch Nils Liess über 200 m Delfin (22.) und Thierry Bollin über 100 m Rücken (32.) waren in den Vorläufen chancenlos.

Zwei Weltrekorde

Für einen Weltrekord zeichnete Daiya Seto verantwortlich. Der 24-jährige Japaner verbesserte die fünf Jahre alte Bestmarke des Südafrikaners Chad le Clos um 32 Hundertstel auf 1:48,24 Minuten. Letzterer musste sich Seto um acht Hundertstel geschlagen geben.

Zum Abschluss des ersten Tages gelang auch dem amerikanischen Quartett Caeleb Dressel, Blake Pieroni, Michael Chadwick und Ryan Held über 4x100 m Crawl eine Weltbestleistung. Mit 3:03,03 Minuten unterbot es den von einer anderen US-Staffel erzielten Weltrekord aus dem Jahr 2009 um 27 Hundertstel. Damals ging die Ära der Ganzkörperanzüge zu Ende.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.