Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

ZSC mit Geduld und Energie an die Spitze

Die ZSC Lions brauchen lange, ehe sie das Bieler Bollwerk knacken können. Dank drei Toren im Schlussdrittel gewinnen sie den Spitzenkampf aber verdient 5:2.
Anfangs dieser Saison in Topform: Pius Suter erzielte für die ZSC Lions den 2:2-Ausgleich gegen Biel (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Anfangs dieser Saison in Topform: Pius Suter erzielte für die ZSC Lions den 2:2-Ausgleich gegen Biel (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

(sda)

Es war über weite Strecken Einbahnhockey, das die wieder erstarkten ZSC Lions im Hallenstadion den Fans boten. Erst in der 50. Minute gingen sie aber durch Denis Hollenstein erstmals - dafür entscheidend - in Führung. Fredrik Pettersson und Raphael Prassl ins leere Tor sorgten am Ende noch für einen klaren Sieg.

Kurios: Im Mitteldrittel hatte Biel null (!) Schüsse auf das Gehäuse von Lukas Flüeler - und erzielte dabei ein Tor. Durch Toni Rajalas unnachahmlich cool verwerteten Penalty. Es war die zweite Führung der Seeländer, nachdem Marc-Antoine Pouliot nach nur gut vier Minuten in Überzahl zum 1:0 getroffen hatte. Die ZSC Lions zeigten aber auf beide Gegentore eine starke Reaktion. Mit dem 2:2 erzielte der aufblühende Pius Suter bereits sein sechstes Saisontor. Zuvor hatte nicht zuletzt der starke Goalie Jonas Hiller die Bieler im Spiel gehalten.

Er ist ein Symbol für einen ZSC, der drauf und dran ist, die miserable letzte Saison mit dem Verpassen der Playoffs vergessen zu machen. Unter dem ehemaligen Weltmeister-Trainer Rikard Grönborg sind die Zürcher nun erstmals seit dem 12. September 2017 wieder Leader, nachdem sie zuvor wegen der verlorenen Direktbegegnung hinter dem punktgleichen Genève-Servette klassiert waren.

Telegramm:

ZSC Lions - Biel 5:2 (1:1, 1:1, 3:0)

7970 Zuschauer. - SR Wiegand/Hungerbühler, Fuchs/Gnemmi. - Tore: 5. Pouliot (Ausschluss Prassl) 0:1. 20. (19:32) Pedretti (Noreau) 1:1. 26. Rajala 1:2 (Penalty). 32. Suter (Roe/Ausschlüsse Chris Baltisberger; Schneider) 2:2. 50. Hollenstein (Trutmann, Bodenmann) 3:2. 53. Pettersson (Roe/Ausschluss Salmela) 4:2. 60. (59:52) Prassl (Trutmann) 5:2 (ins leere Tor). - Strafen: 3mal 2 Minuten ZSC Lions, 4mal 2 plus 10 (Hügli) Minuten Biel. - PostFinance-Topskorer: Roe; Rajala.

ZSC Lions: Flüeler; Noreau, Marti; Phil Baltisberger, Geering; Trutmann, Berni; Suter, Roe, Wick; Chris Baltisberger, Prassl, Pettersson; Bodenmann, Diem, Hollenstein; Pedretti, Schäppi, Simic.

Biel: Hiller; Moser, Kreis; Fey, Forster; Sataric, Salmela; Wüest; Hügli, Pouliot, Rajala; Riat, Cunti, Tschantré; Schneider, Fuchs, Kohler; Neuenschwander, Gustafsson, Karaffa; Wüest.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Blindenbacher, Nilsson und Krüger, Biel ohne Rathgeb, Ulmer, Brunner, Künzle und Lüthi (alle verletzt). Pfostenschuss Pouliot (16.). Timeout Biel (34.). Biel von 57:48 bis 59:52 ohne Torhüter.

Telegramm:

ZSC Lions - Biel 5:2 (1:1, 1:1, 3:0)

7970 Zuschauer. - SR Wiegand/Hungerbühler, Fuchs/Gnemmi. - Tore: 5. Pouliot (Ausschluss Prassl) 0:1. 20. (19:32) Pedretti (Noreau) 1:1. 26. Rajala 1:2 (Penalty). 32. Suter (Roe/Ausschlüsse Chris Baltisberger; Schneider) 2:2. 50. Hollenstein (Trutmann, Bodenmann) 3:2. 53. Pettersson (Roe/Ausschluss Salmela) 4:2. 60. (59:52) Prassl (Trutmann) 5:2 (ins leere Tor). - Strafen: 3mal 2 Minuten ZSC Lions, 4mal 2 plus 10 (Hügli) Minuten Biel. - PostFinance-Topskorer: Roe; Rajala.

ZSC Lions: Flüeler; Noreau, Marti; Phil Baltisberger, Geering; Trutmann, Berni; Suter, Roe, Wick; Chris Baltisberger, Prassl, Pettersson; Bodenmann, Diem, Hollenstein; Pedretti, Schäppi, Simic.

Biel: Hiller; Moser, Kreis; Fey, Forster; Sataric, Salmela; Wüest; Hügli, Pouliot, Rajala; Riat, Cunti, Tschantré; Schneider, Fuchs, Kohler; Neuenschwander, Gustafsson, Karaffa; Wüest.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Blindenbacher, Nilsson und Krüger, Biel ohne Rathgeb, Ulmer, Brunner, Künzle und Lüthi (alle verletzt). Pfostenschuss Pouliot (16.). Timeout Biel (34.). Biel von 57:48 bis 59:52 ohne Torhüter.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.