Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZSC Lions mit einem blutarmen Auftritt

Nach einem schwachen Auftritt verlieren die ZSC Lions zuhause gegen das nicht eben formstarke Genève-Servette 0:2.
ZSC-Trainer Serge Aubin konnte der Auftritt seiner Mannschaft nicht gefallen (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

ZSC-Trainer Serge Aubin konnte der Auftritt seiner Mannschaft nicht gefallen (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

(sda)

Der Meister wirft Rätsel auf. Ist sich jeder der doch eher prekären Tabellensituation bewusst? Das Team von Coach Serge Aubin machte am Samstagabend nicht den Eindruck. Nach einem blutarmen Auftritt ohne Emotionen und Durchschlagskraft bugsierte Servette, das die letzten drei Spiele mit einem Torverhältnis von 2:13 verloren hatte, die Zürcher aus den Playoff-Rängen.

Bereits in der 7. Minute hatte John Fritsche nach einem Puck-Verlust Maxim Noreaus in Führung gebracht, kurz vor Spielmitte doppelte PostFinance-Topskorer Tanner Richard in Überzahl nach. Die Reaktion der Lions: praktisch inexistent. Servette-Goalie Gauthier Descloux wehrte für seinen dritten Shutout der Saison 27 Schüsse ab.

Natürlich weisen die ZSC Lions drei Spiele - und nur einen Punkt - weniger auf als die Genfer. Und natürlich überzeugten sie im letzten Herbst ebenso wenig, ehe sie nach dem Trainerwechsel zu Hans Kossmann in den Playoffs zur Topform aufliefen. Rätselhaft sind schwache Auftritte wie am Samstag dennoch. Die gut 9100 Fans im Hallenstadion quittierten ihn jedenfalls mit einem Pfeifkonzert.

Telegramm:

ZSC Lions - Genève-Servette 0:2 (0:1, 0:1, 0:0)

9158 Zuschauer. - SR Wiegand/Koch, Kovacs/Cattaneo. - Tore: 7. Fritsche (Bozon) 0:1. 30. Richard (Ausschluss Berni) 0:2. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 3mal 2 Minuten gegen Servette. - PostFinance-Topskorer: Noreau; Richard.

ZSC Lions: Schlegel; Noreau, Geering; Klein, Berni; Karrer, Marti; Phil Baltisberger; Pettersson, Suter, Herzog; Bodenmann, Backman, Hollenstein; Chris Baltisberger, Prassl, Bachofner; Hinterkircher, Ulmann, Schäppi; Miranda.

Genève-Servette: Descloux; Jacquemet, Bezina; Vukovic, Martinsson; Mercier, Kast; Wick, Almond, Rod; Simek, Richard, Winnik; Rubin, Romy, Douay; Fritsche, Berthon, Bozon; Maillard.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Blindenbacher, Cervenka, Nilsson, Shore, Sutter und Wick (alle verletzt), Servette ohne Tömmernes, Bouma, Wingels, Skille, Fransson, Antonietti und Völlmin (alle verletzt). Timeout ZSC Lions (60.), ab 58:05 ohne Goalie.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.