Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Yvon Mvogo kann endlich auf mehr Einsätze hoffen

Der Bundesligist Leipzig ist bereit, den Schweizer Nationalgoalie Yvon Mvogo ab der nächsten Saison auszuleihen, wie Trainer Ralf Rangnick verschiedenen Medien sagt.
Yvon Mvogo war bislang (zu) selten im Leipziger Tor (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Yvon Mvogo war bislang (zu) selten im Leipziger Tor (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

(sda)

Damit könnte Mvogo endlich mehr Einsatzzeit bekommen. «Allerdings nur bei einem guten Verein», sagte Rangnick.

Mvogo ist seit seinem Wechsel von den Young Boys zu Leipzig dauerhaft die Nummer 2 hinter dem 28-jährigen Ungarn Peter Gulacsi. Für den 24-jährigen Freiburger mit kamerunischen Wurzeln ist die persönliche Situation unbefriedigend. In der laufenden Saison kam er nur in zehn Partien der Europa League über 90 Minuten zum Zug. Laut Rangnick will Leipzig Mvogo jedoch nicht verkaufen. Rangnick rechnet damit, dass Mvogo später die Nummer 1 wird.

Im Winter 2017/18 wollten die Young Boys ihren früheren Goalie leihweise zurückholen, nachdem sich David von Ballmoos verletzt hatte. Leipzig lehnte dies jedoch ab.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.