Würdiges Ergebnis zum 75-Jahre-Jubiläum

Die Eishalle am Rapperswiler Lido gerät zur Festhütte: Der SC Rapperswil-Jona besiegt am Tag seines 75-Jahr-Jubiläums die als Leader angereisten ZSC Lions mit 3:0.

Drucken
Teilen
Harter Kampf an der Bande zwischen ZSC-Verteidiger Maxim Noreau (links) und Stürmer Andrew Rowe von den Lakers

Harter Kampf an der Bande zwischen ZSC-Verteidiger Maxim Noreau (links) und Stürmer Andrew Rowe von den Lakers

KEYSTONE/PBK
(sda)

Die Lakers erzielten schon in der ersten Minute das erste Tor, welches aber annulliert wurde, weil die Rapperswiler zu ungestüm und zu früh in die Zürcher Zone eingedrungen waren. Dennoch erwies sich die Szene als bezeichnend für das Spiel: Die Rapperswil-Jona Lakers stürmten mit Leidenschaft vorwärts. Juraj Simek brachte das Heimteam in der 13. Minute in Führung. Und zu Beginn des Schlussabschnitts stellten Andrew Rowe und Roman Cervenka mit Goals innerhalb von 120 Sekunden vom 1:0 zum 3:0 den Sieg sicher.

Die Rapperswiler Helden waren Melvin Nyffeler, der mit 35 Paraden zum vierten Shutout in dieser Saison kam (Leader in der National League), und Roman Cervenka, der mit einem Tor und einem Assist seine brillante Leistung krönte.

Als einziger Wermutstropfen blieb, dass die Lakers ihr Jubiläumsspiel nicht ausverkaufen konnten. 5891 Zuschauer kamen in die 6100 Fans fassende Arena. Womöglich hatten die Fans nicht mit einem spektakulären Sieg gerechnet: Die letzten Jubiläums-Partien - nach 50 Jahren gegen Davos und nach 70 Jahren gegen Gottéron - waren jeweils in der Overtime verloren gegangen.

Die Rapperswil-Jona Lakers bestritten das Jubiläumsspiel in werbefreien Retro-Shirts aus den 60er-Jahren.

Telegramm

Rapperswil-Jona Lakers - ZSC Lions 3:0 (1:0, 0:0, 2:0)

5891 Zuschauer. - SR DiPietro/Urban, Altmann/Progin. - Tore: 13. Simek (Kristo, Vukovic) 1:0. 43. Rowe (Cervenka) 2:0. 45. Cervenka 3:0. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona Lakers, 5mal 2 Minuten gegen ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Clark; Suter.

Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Vukovic, Dufner; Schneeberger, Profico; Hächler, Maier; Egli, Randegger; Kristo, Dünner, Simek; Clark, Rowe, Cervenka; Eggenberger, Wetter, Casutt; Forrer, Ness, Hüsler.

ZSC Lions: Ortio; Noreau, Marti; Phil Baltisberger, Geering; Trutmann, Berni; Sutter; Suter, Roe, Wick; Bodenmann, Diem, Hollenstein; Chris Baltisberger, Krüger, Prassl; Simic, Schäppi, Sigrist; Brüschweiler.

Bemerkungen: Rapperswil-Jona Lakers ohne Schlagenhauf, Schweri (beide verletzt) und Loosli (krank), ZSC Lions ohne Blindenbacher, Flüeler, Pedretti (alle verletzt) und Pettersson (überzähliger Ausländer).