Wladimir Putin eröffnet 29. Winter-Universiade

Russlands Staatschef Wladimir Putin eröffnet in der sibirischen Stadt Krasnojarsk die 29. Winter-Universiade. Die Schweiz tritt bei den Weltsportspielen der Studenten mit einer Rekord-Delegation an.

Drucken
Teilen
Die Schweizer Delegation beim Einlauf anlässlich der Eröffnungsfeier der 29. Winter-Universiade in der russischen Stadt Krasnojarsk (Bild: Maria Schmid FOTOGRAFIE)

Die Schweizer Delegation beim Einlauf anlässlich der Eröffnungsfeier der 29. Winter-Universiade in der russischen Stadt Krasnojarsk (Bild: Maria Schmid FOTOGRAFIE)

(sda)

Unter den prominenten Gästen bei der spektakulären Eröffnungsfeier befand sich auch der Freiburger René Fasel, der Präsident des internationalen Eishockeyverbandes IIHF.

Die grosse Schweizer Delegation wurde angeführt von Snowboardcrosser Sandro Perrenoud, der bei der letzten Austragung der Winter-Universiade vor zwei Jahren in Almaty die Bronzemedaille gewonnen hatte.

Die Schweiz ist in Russland mit 98 Athletinnen und Athleten vertreten und tritt in den Sportarten Biathlon, Eiskunstlauf Curling, Eishockey, Langlauf, Ski alpin, Skicross, Ski Freestyle Snowboard und Ski-Orientierungslauf an.

2021 in der Zentralschweiz

Die alle zwei Jahre stattfindenden Universiaden, an denen nur an Hochschulen und Universitäten eingeschriebene Sportler teilnehmen dürfen, gelten als zweitgrösster Multisportanlass nach den Olympischen Spielen. Bei der 29. Austragung in Krasnojarsk werden über 2500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 50 Nationen erwartet.

Die nächste Winter-Universiade findet im Januar 2021 zum zweiten Mal nach 1962 (Villars) in der Schweiz statt. Ein gemeinsames Projekt der sechs Zentralschweizer Kantone Luzern, Zug, Uri, Schwyz, Obwalden und Nidwalden hat im März 2016 den Zuschlag erhalten. Die Vorbereitungen sind bereits voll im Gang. So reist auch eine rund vierzigköpfige Delegation des Organisationskomitees zu Beobachtungen und einem Erfahrungsaustausch nach Russland.