Werder Bremens vierte Heimpleite in Folge - 0:3 gegen Hoffenheim

Werder Bremen verliert zu Hause erneut - 0:3 gegen Hoffenheim.

Drucken
Teilen
Ein Bild ohne Symbolcharakter: Werder (Kevin Vogt/links) hatte gegen Hoffenheim (Munas Dabbur) die Nase nicht vorne

Ein Bild ohne Symbolcharakter: Werder (Kevin Vogt/links) hatte gegen Hoffenheim (Munas Dabbur) die Nase nicht vorne

KEYSTONE/EPA/sam
(sda)

Werder Bremen blickt einem ungemütlichen Frühjahr entgegen. Der vierfache deutsche Meister und frühere Europacup-Sieger, der seit 39 Jahren der höchsten Spielklasse angehört und mehr Saisons in der 1. Bundesliga gespielt hat als alle anderen Vereine, bleibt nach der 0:3-Heimniederlage gegen Hoffenheim auf dem Barrage-Platz klassiert. Werder ging in den vergangenen neun Partien sieben Mal als Verlierer vom Platz - die letzten vier Heimspiele gingen alle verloren.

Gegen Hoffenheim kassierte Werder die drei Gegentore nach der Pause innerhalb von 18 Minuten. Die Niederlage leitete dabei der Niederländer Dany Klaasen mit einem Eigentor ein (65.).

Während die Bremer litten, durfte sich bei Hoffenheim Steven Zuber nicht nur über den Sieg freuen. Der Schweizer Internationale kam zu seinem ersten Einsatz seit der Startrunde im vergangenen August und der danach erlittenen Fussverletzung.

Bayer Leverkusen meisterte nach dem Sieg beim Tabellenletzten Paderborn auch die zweite Pflichtaufgabe der Rückrunde problemlos und gewann das Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten Fortuna Düsseldorf 3:0. Das Team von Trainer Peter Bosz hat sich dank dem dritten Sieg in Folge unmittelbar hinter dem Spitzenquartett eingereiht und ist nur noch zwei Punkte hinter einem Champions-League-Platz klassiert.

Telegramme:

Werder Bremen - Hoffenheim 0:3 (0:0). - 40'000 Zuschauer. - Tore: 65. Klaasen (Eigentor) 0:1. 79. Baumgartner 0:2. 83. Adamyan 0:3. - Bemerkung: Werder Bremen ohne Lang (verletzt), Hoffenheim mit Zuber (bis 73.).

Bayer Leverkusen - Fortuna Düsseldorf 3:0 (1:0). - 26'250 Zuschauer. - Tore: 40. Havertz 1:0. 79. Lars Bender 2:0. 89. Alario (Foulpenalty) 3:0.

Rangliste:

1. RB Leipzig 19/40 (51:23). 2. Bayern München 19/39 (55:22). 3. Borussia Mönchengladbach 19/38 (36:21). 4. Borussia Dortmund 19/36 (51:28). 5. Bayer Leverkusen 19/34 (30:22). 6. Schalke 04 19/33 (31:26). 7. Hoffenheim 19/30 (29:30). 8. SC Freiburg 19/29 (29:26). 9. Eintracht Frankfurt 19/24 (31:30). 10. Wolfsburg 19/24 (20:23). 11. Union Berlin 19/23 (23:27). 12. Augsburg 19/23 (31:38). 13. Hertha Berlin 19/22 (24:34). 14. 1. FC Köln 19/20 (23:38). 15. Mainz 05 19/18 (27:44). 16. Werder Bremen 19/17 (24:44). 17. Paderborn 19/15 (23:40). 18. Fortuna Düsseldorf 19/15 (18:40).