Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Wawrinka scheitert im Achtelfinal an Nadal

Stan Wawrinka scheitert beim Masters-1000-Turnier in Paris-Bercy in den Achtelfinals mit 4:6, 4:6 an Rafael Nadal.
Keine Lösung gefunden: Stan Wawrinka verlor gegen Rafael Nadal vor allem die entscheidenden Punkte (Bild: KEYSTONE/EPA/YOAN VALAT)

Keine Lösung gefunden: Stan Wawrinka verlor gegen Rafael Nadal vor allem die entscheidenden Punkte (Bild: KEYSTONE/EPA/YOAN VALAT)

(sda)

Der 34-jährige Waadtländer hat damit auch theoretisch keine Chance mehr, sich für die ATP Finals der besten acht Spieler des Jahres zu qualifizieren. Dafür hätte er das Turnier in der französischen Hauptstadt gewinnen müssen.

Nadal zeigte sich in seinem ersten Turnier seit dem Triumph am US Open nicht unbedingt stärker, aber effizienter und kaltblütiger als der Schweizer. Während Wawrinka in einigen Aufschlagspielen des Spaniers gute Möglichkeiten nicht nützen konnte, packte Nadal bei seiner ersten Breakchance zum 2:1 im ersten Satz sogleich zu. Beide gewannen zwar gleich viele Punkte, Nadal aber die wichtigen.

Im zweiten Satz zeigte sich ein ähnliches Bild. Wawrinka führte 4:3 und 30:0 bei Aufschlag der (Noch-)Weltnummer 2. Dann entschied Nadal aber 12 der nächsten 14 Punkte für sich und sicherte sich so nach knapp eineinhalb Stunden den Sieg.

Wawrinka liess sich zwar deutlich mehr Winner als Nadal notieren (und auch mehr Winner als unerzwungene Fehler) und zeigte keine Nachwehen der Rückenbeschwerden, die ihn vor dem Viertelfinal an den Swiss Indoors gegen Roger Federer zur Aufgabe zwangen, in den entscheidenden Momenten konnte sich Nadal aber auf seinen Linkshänder-Aufschlag verlassen.

Im Viertelfinal trifft der 33-jährige Spanier nun auf den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga. Nadal wird am Montag auf jeden Fall Novak Djokovic wieder an der Spitze der Weltrangliste ablösen. In diesem Jahr hat der Linkshänder aus Mallorca 1280 Punkte mehr gewonnen als der Serbe. Wenn er in Paris-Bercy den Titel holt, kann er auch an den ATP Finals in London ab dem 10. November nicht mehr als Nummer 1 verdrängt werden.

Zweikampf Berrettini - Monfils

Nach Wawrinkas Aus wurde das Rennen um den achten und letzten Platz an den ATP Finals zu einem Zweikampf zwischen dem machtlosen Zuschauer Matteo Berrettini und Gaël Monfils. Der Franzose kann mit dem Erreichen der Halbfinals in Bercy, also mit einem weiteren Sieg, den bereits ausgeschiedenen Italiener noch vom 8. Platz verdrängen. Monfils wendete seinen Achtelfinal gegen den Moldawier Radu Albot (ATP 50) nach Satzrückstand, im Viertelfinal wartet mit dem Kanadier Denis Shapovalov (ATP 28) ein weiterer Gegner in Reichweite.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.