Wawrinka nach erneutem Satzverlust im Viertelfinal

Stan Wawrinka (ATP 17) steht beim Challenger-Turnier in Prag im Viertelfinal. Der topgesetzte Waadtländer setzt sich im Achtelfinal gegen den Deutschen Oscar Otte (ATP 217) 3:6, 7:5, 6:1 durch.

Drucken
Teilen
Stan Wawrinka läuft es noch nicht ganz rund

Stan Wawrinka läuft es noch nicht ganz rund

KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
(sda)

Damit gab er auch in seinem zweiten Spiel am ersten Turnier nach fünf Monaten Pause einen Satz ab. Nächster Gegner ist der als Nummer 6 gesetzte Inder Sumit Nagal (ATP 127).

Nach der ersten Partie in Prag gegen den Russen Roman Safiullin (6:1, 4:6, 6:1) hatte Wawrinka den Begriff «rostig» verwendet. Gegen den solid agierenden Otte musste sich der dreifache Sieger von Grand-Slam-Turnieren lange gedulden, ehe er dem 1,93 m grossen Deutschen erstmals den Service abnahm - bis zum letzten Game des zweiten Satzes. Wawrinkas Erleichterung war dementsprechend gross. Danach war der Widerstand von Otte gebrochen, nach 1:55 Stunden verwertete der Schweizer den ersten Matchball.

Gegen Nagal hat Wawrinka noch nie gespielt. Er ist aber insofern gewarnt, als der 22-Jährige an den letztjährigen US Open in New York in der 1. Runde den ersten Satz gegen Roger Federer gewonnen hat.

Auch der zweite Schweizer in Prag, Henri Laaksonen (ATP 137), qualifizierte sich mit einem Erfolg gegen einen Deutschen für den Viertelfinal. Der 28-jährige Schaffhauser bezwang Yannick Maden (ATP 149) 3:6, 6:4, 6:3 und bekommt es nun mit dem Russen Aslan Karazew (ATP 253) zu tun.