Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Vierte Niederlage in Serie für Meister Bern

Der SC Bern schlittert langsam aber sicher in eine Krise. Die 2:5-Heimniederlage gegen Lausanne war die vierte Niederlage in Serie für die Berner.
Die Gesichter sagen alles: Dem SC Bern läuft es momentan nicht wie gewünscht (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

Die Gesichter sagen alles: Dem SC Bern läuft es momentan nicht wie gewünscht (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

(sda)

Letztmals war dies dem SCB im November/Dezember 2017 passiert. Im Heimspiel gegen Lausanne brachte sich der Schweizer Meister bereits in der Startphase arg in Rücklage. Nach nur gerade zehneinhalb Minuten führten die Waadtländer bereits mit 3:0 - dank eines Tores bei Gleichstand, einem in Unter- und einem in Überzahl. Bis zum Ende des Mitteldrittels kamen die Berner zwar noch auf 2:3 heran, die zweite Heimniederlage der Saison konnten sie aber nicht verhindern.

Es war generell kein Berner Abend, denn auch die SCL Tigers (4:6 gegen die ZSC Lions) und der bisherige Leader Biel (1:3 in Ambri) gingen als Verlierer vom Eis. Für die Löwen aus Zürich war es der erste Auswärtssieg der laufenden Saison, während Ambri-Piotta, das mit vier Niederlagen gestartete Überraschungsteam der letzten Meisterschaft, zum zweiten Heimsieg in Folge kam. Die Wende leitete mit dem 1:1 ausgerechnet Fabio Hofer ein, der Österreicher wechselt auf die nächste Saison ins Seeland.

Neuer Leader ist Genève-Servette. Die überraschenden Genfer gewannen in Lugano im siebten Spiel zum sechsten Mal. Schütze des goldenen Tores zum 2:1 nach dreieinhalb Minuten in der Verlängerung war der neue Kanadier Eric Fehr.

Resultate und Ranglisten:

Ambri-Piotta - Biel 3:1 (0:0, 0:1, 3:0). Bern - Lausanne 2:5 (1:3, 1:0, 0:2). Lugano - Genève-Servette 1:2 (1:0, 0:1, 0:0, 0:1) n.V. SCL Tigers - ZSC Lions 4:6 (1:1, 0:2, 3:3).

Rangliste: 1. Genève-Servette 7/16 (22:13). 2. ZSC Lions 7/14 (27:19). 3. Biel 7/14 (15:11). 4. Rapperswil-Jona Lakers 5/9 (14:11). 5. Lausanne 5/9 (19:19). 6. Zug 6/8 (23:24). 7. Bern 6/7 (17:19). 8. Ambri-Piotta 6/7 (11:15). 9. SCL Tigers 6/7 (15:19). 10. Lugano 5/5 (11:15). 11. Davos 3/3 (7:10). 12. Fribourg-Gottéron 3/0 (4:10).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.