Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Van der Poels nächster Streich - Flückiger, Schurter auf dem Podest

Mathieu van der Poel bezwingt Nino Schurter ein zweites Mal im Cross-Country. Der Niederländer gewinnt in Val di Sole das fünfte Weltcuprennen der Saison vor Mathias Flückiger und Schurter.
Jolanda Neff nähert sich der WM-Form (Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)Jolanda Neff nähert sich der WM-Form (Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
Mathieu van der Poel feiert in Val di Sole den nächsten Triumph. (Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)Mathieu van der Poel feiert in Val di Sole den nächsten Triumph. (Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
2 Bilder

Van der Poels nächster Streich - Flückiger, Schurter auf dem Podest

(sda)

Die drei derzeit stärksten Fahrer im Feld setzten sich früh vom Rest ab. In der Folge griffen Van der Poel und Flückiger Schurter einige Male vergeblich an. Erst zu Beginn der Schlussrunde fiel die Entscheidung zugunsten Van der Poels, der seinen zweiten Weltcupsieg nach dem Triumph in Nove Mesto feierte.

Nach einer Tempoverschärfung Schurters setzte Van der Poel zur Gegenattacke an, der die beiden Schweizer nichts mehr entgegenzusetzen hatten. 18 Sekunden betrug die Reserve des 24-jährigen Ausnahmekönners im Ziel. Schurter liess sich auch noch von Flückiger, dem Sieger von Albstadt, um 35 Sekunden distanzieren.

Bereits am kommenden Wochenende bietet sich Schurter am Heim-Weltcup in Lenzerheide die nächste Chance, mit seinem 33. Weltcupsieg den Rekord von Julien Absalon zu egalisieren. Ende August folgt mit der WM im kanadischen Mont-Sainte-Anne das eigentliche Saison-Highlight.

Platz 2 und Führung im Gesamtweltcup für Neff

Jolanda Neff schaffte es zum vierten Mal im fünften Weltcuprennen der Saison als Zweite auf das Podest. Vor den beiden Saison-Highlights in den nächsten Wochen musste sich die Cross-Country-Europameisterin in Italien nach starker Aufholjagd einzig der Französin Pauline Ferrand-Prévot im Sprint geschlagen geben.

50 Sekunden lag Neff um Rennmitte hinter der späteren Siegerin zurück. Als sie auf der Schlussrunde den Anschluss zur Französin geschafft hatte, fehlten ihr im Sprint die Kräfte für den Tagessieg. Platz 3 ging an die Schwedin Jenny Rissveds, die zum ersten Mal nach ihrer zweijährigen Auszeit wieder auf dem Podest stand. Zweitbeste Schweizerin war Sina Frei als Elfte.

Obwohl Neff noch auf den ersten Weltcupsieg in dieser Saison wartet, sind ihre Chancen auf den neuerlichen Gewinn des Gesamtweltcups markant gestiegen. Weil die bisherige Leaderin und dreifache Saisonsiegerin Kate Courtney nicht über Platz 17 hinauskam, übernahm die Ostschweizerin erstmals in dieser Saison die Führung. Neff und Courtney werden den Gesamtsieg in den verbleibenden Rennen in Lenzerheide und Snowshoe unter sich ausmachen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.