Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Unterstützung der Präsidententochter für Williams

Wenn es darum geht, dass einer Tennisspielerin durch eine Mutterschaft keine grossen Nachteile im Sport erwachsen, bekommt Serena Williams Unterstützung von der Präsidententochter Ivanka Trump.
Serena Williams wurde durch die Schwangerschaft zurückgeworfen (Bild: KEYSTONE/AP/LYNNE SLADKY)

Serena Williams wurde durch die Schwangerschaft zurückgeworfen (Bild: KEYSTONE/AP/LYNNE SLADKY)

(sda)

Ivanka Trump hält Serena Williams für eine formidable Athletin, für die beste aller Zeiten, und auch für eine liebevolle Mutter. Deshalb sagt sie: "Kein Mensch sollte jemals beruflich dafür bestraft werden, dass er ein Kind hat." Trump fordert mithin die Women's Tennis Association WTA auf, die Regeln zu ändern, die einem Star nach der Schwangerschaft eine gute Setzung an den wichtigen Turnieren verunmöglichen.

Der aktuelle Anlass ist das nächste Woche beginnende French Open in Paris. Die Organisatoren erstellen die Setzliste seit Jahr und Tag strikt anhand der beiden Weltranglisten. In der Weltrangliste der Frauen ist Serena Williams durch ihre lange Abwesenheit an die 453. Position zurückgefallen. Deshalb figuriert sie in Paris nicht unter den Gesetzten.

Nach Ivanka Trumps Idee - entsprechende Änderungen sind bei den verschiedenen Verbänden in Vorbereitung - sollte das Ranking einer Spielerin während einer Schwangerschaft eingefroren werden. Dasselbe würde bei allen Spielern während verletzungsbedingten Unterbrüchen gelten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.