Überschwemmungen in Pyeongchang

Dreieinhalb Monate nach dem Ende der Olympischen Winterspiele wird Pyeongchang von Unwettern heimgesucht.

Drucken
Teilen
Nach den Olympischen Spielen rückte Pyeongchang ungewollt wieder in die Schlagzeilen (Bild: KEYSTONE/VALENTIN FLAURAUD)

Nach den Olympischen Spielen rückte Pyeongchang ungewollt wieder in die Schlagzeilen (Bild: KEYSTONE/VALENTIN FLAURAUD)

(sda)

Überschwemmungen haben rund 50 Häuser zerstört und mehr als 70 Familien obdachlos gemacht. Das Internationale Olympische Komitee hat der Region im Nordosten Südkoreas 150'000 Dollar als Soforthilfe zukommen lassen.