Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Tsitsipas gewinnt weiter und fordert nun Nadal

Stefanos Tsitsipas gewinnt nach seinem Sieg gegen Roger weiter. Der 20-Jährige erreicht als erster Grieche die Halbfinals eines Grand-Slam-Turniers und fordert nun Rafael Nadal.
Platt vor Freude: Stefanos Tsitsipas' Siegeszug am Australian Open geht weiter (Bild: KEYSTONE/EPA AAP/JULIAN SMITH)

Platt vor Freude: Stefanos Tsitsipas' Siegeszug am Australian Open geht weiter (Bild: KEYSTONE/EPA AAP/JULIAN SMITH)

(sda)

Das erste Spiel nach einem Exploit ist für einen jungen Spieler oft schwierig. Tsitsipas liess der grandiosen Leistung gegen Federer aber einen weiteren starken Auftritt folgen und besiegte den als Nummer 22 gesetzten Spanier Roberto Bautista Agut 7:5, 4:6, 6:4, 7:6 (7:2). Sehr zur Freude der vielen griechischen Fans in Melbourne behielt Tsitsipas auch in seinem ersten Grand-Slam-Viertelfinal die Nerven.

Dabei hatte die Partie denkbar schlecht begonnen. Der Grieche, bereits die Nummer 15 der Welt, verlor gleich sein erstes Aufschlagspiel, nachdem er gegen Federer noch sämtliche zwölf Breakchancen des Schweizers zunichte gemacht hatte. Dann fand er aber auch gegen den zähen Spanier, der in Doha Novak Djokovic bezwungen und in diesem Jahr in neun Partien noch nie verloren hatte, ins Spiel. Am Ende spielte er ein praktisch perfektes Tiebreak, indem Bautista Agut keinen einzigen Punkt bei eigenem Service gewann. Nach dreieinviertel Stunden nützte Tsitsipas seinen ersten Matchball eiskalt.

Der Grieche war bereits als Junior ein grosses Talent, 2016 wurde er die Nummer 1 des Junioren-Rankings und in Klosters U18-Europameister. Mit 20 Jahren und 168 Tagen ist er der jüngste Spieler in einem Grand-Slam-Halbfinal seit Novak Djokovic am US Open 2007 noch 58 Tage jünger war. Im Halbfinal trifft Tsitsipas am Donnerstag auf den spanischen Superstar Rafael Nadal.

Nadal beeindruckt weiter

Nadal hat als einziger Spieler ohne Satzverlust die Halbfinals erreicht. Der Spanier deklassierte im Viertelfinal den jungen Amerikaner Frances Tiafoe (ATP 39) in nur eindreiviertel Stunden 6:3, 6:4, 6:2. In allen drei Sätzen gelang Nadal gleich im ersten Aufschlagspiel Tiafoes ein Break, selber musste er seinen Service nie abgeben.

Im ersten Turnier, seit er im letzten September im US-Open-Halbfinal aufgeben musste, tritt Nadal absolut beeindruckend auf. Der 21-jährige Tiafoe schlug 13 Asse, keinen Doppelfehler und hatte dennoch keine Chance. Einzig Tomas Berdych schaffte es, den 32-jährigen Mallorquiner wenigstens in ein Tiebreak zu zwingen.

Für Nadal ist es der 30. Grand-Slam-Halbfinal, er ist erst der vierte Spieler nach Roger Federer (43), Novak Djokovic (33, am Mittwoch könnte der 34. dazu kommen) und Jimmy Connors (31), der diese Marke erreicht. Zweimal zuvor kam die Weltnummer 2 in Melbourne ohne Satzverlust durch die ersten fünf Matches. 2008 verlor er danach im Halbfinal gegen Jo-Wilfried Tsonga, 2009 holte er mit einem Finalsieg gegen Federer seinen bislang einzigen Titel in Australien.

Besonders eindrücklich ist Nadals Bilanz gegen Amerikaner. Seit einer Niederlage in der 3. Runde des US Open 2005 gegen James Blake hat er bei Grand-Slam-Turnieren nun 21. Partien in Folge gegen Spieler aus den USA gewonnen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.