Top-10-Spieler drängeln nach Basel

Die Top-10-Spieler drängeln an die Swiss Indoors Basel. Mit Roger Federer (ATP 3), Alexander Zverev (6), Stefanos Tsitsipas (7) und Fabio Fognini (10) sind vier Wochen vor Nennschluss vier angemeldet.

Drucken
Teilen
Aber auch der Grieche Stefanos Tsitsipas (ATP 7) hat Roger Federer heuer (in Australien) schon besiegt (Bild: KEYSTONE/FR67404 AP/NICK WASS)
9 Bilder
Fabio Fognini (ATP 10), die Nummer 1 Italiens, kommt ebenfalls als Top-10-Spieler nach Basel (Bild: KEYSTONE/EPA/VALERIE BLUM)
Alexander Zverev (ATP 6) gilt derzeit als der erste Herausforderer von Roger Federer (ATP 3) (Bild: KEYSTONE/EPA/VALERIE BLUM)
Turnierdirektor Roger Brennwald präsentiert im zweiten Jahr nach dem Umbau der St. Jakobshalle wiederum ein Weltklassefeld. (Bild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)
Vorjahressieger Roger Federer startet im Oktober erneut als Topfavorit an die Swiss Indoors in Basel, das Schweizer Tennis-Highlight des Jahres (Bild: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)
Der Kroate Marin Cilic (ATP 18) gewann die Swiss Indoors schon vor drei Jahren einmal (Bild: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)
Auch Stan Wawrinka sucht in Basel wieder sein Glück - allerdings brachten die Swiss Indoors dem Romand bislang nicht viele Erfolgserlebnisse (Bild: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)
Und der Spanier Roberto Bautista Agut (ATP 11) könnte bis Mitte Oktober noch unter die besten 10 vorstossen, da er am US Open überhaupt keine Punkte zu verteidigen hat (Bild: KEYSTONE/AP The Canadian Press/PAUL CHIASSON)
Henri Laaksonen, die Nummer 3 der Schweiz, ist für eine Teilnahme auf eine Wildcard angewiesen (Bild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

Aber auch der Grieche Stefanos Tsitsipas (ATP 7) hat Roger Federer heuer (in Australien) schon besiegt (Bild: KEYSTONE/FR67404 AP/NICK WASS)

(sda)

Ausserdem schrieben sich der Spanier Roberto Bautista Agut (ATP 11) und der Kroate Marin Cilic (ATP 18) ein. Cilic gewann in Basel vor drei Jahren das Turnier. Stan Wawrinka, die Nummer 2 der Schweiz, muss als Nummer 23 der Welt um einen Platz in der Gesetztenliste bangen.

Fognini, vor zwei Jahren Sieger am Swiss Open in Gstaad, tritt erstmals an den Swiss Indoors an. In dieser Saison schaffte er erstmals den Vorstoss unter die ersten zehn, primär wegen seines Turniersieges am Masters-1000-Event in Monte Carlo, wo er Zverev und Rafael Nadal besiegte.

Bautista Agut verfügt durchaus über die Fähigkeit, bis in zwei Monaten ebenfalls zu den besten zehn Akteuren der Welt zu gehören. Der 31-Jährige besiegte heuer auf Hartplätzen zweimal den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic, erreichte in Wimbledon die Halbfinals und kann am US Open wegen einer Erstrundenniederlage vor einem Jahr voll punkten.

Derzeit sind im Vorverkauf (www.swissindoorsbasel.ch oder Ticketcorner) noch Tickets bis Donnerstag für das Turnier, welches vom 19. bis 27. Oktober stattfindet, erhältlich. Roger Federer bestreitet seine ersten Partien am Montag und im Erfolgsfall am Mittwoch.