Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Team-Gold für Schweizer Mountainbiker an Heim-WM

Für die Schweizer Mountainbiker beginnt die Heim-WM in Lenzerheide optimal. Zum Auftakt der Titelkämpfe holt die Equipe von Swiss Cycling Gold im Team-Wettkampf der Cross-Country-Spezialisten.
Team-Gold für die Schweizer Alexandre Balmer, Jolanda Neff, Sina Frei, Nino Schurter und Filippo Colombo (von links). (Bild: Gian Ehrenzeller / Keystone (Lenzerheide, 5. September)

Team-Gold für die Schweizer Alexandre Balmer, Jolanda Neff, Sina Frei, Nino Schurter und Filippo Colombo (von links). (Bild: Gian Ehrenzeller / Keystone (Lenzerheide, 5. September)

(sda)

Die U23-Athleten Filippo Colombo und Sina Frei, Junior Alexandre Balmer sowie die Branchenleader Jolanda Neff und Nino Schurter setzten sich in dieser Startreihenfolge vor Deutschland und Dänemark durch. Schurter vollendete die starke Vorarbeit der Teamkollegen, indem er die zum Zeitpunkt der letzten Übergabe führende australische Juniorin Zoe Cuthbert innert Kürze ein- und überholte und den mit ihm auf die Schlussrunde gegangenen deutschen Elitefahrer Manuel Fumic um 13 Sekunden distanzierte.

Die Schweiz verteidigte damit den WM-Titel aus dem Vorjahr erfolgreich. Colombo, Frei, Neff und Schurter hatten auch vor zwölf Monaten in australischen Cairns zum Team gehört. Insgesamt ist es die fünfte Goldmedaille in der Staffel für die Schweiz nach 2006, 2007, 2010 und 2017. Schurter war einzig 2010 in Nove Mesto nicht beteiligt.

Die Schweizer Mountainbikerin Jolanda Neff während dem Training zur Heim-WM in der Lenzerheide. (Bild: Gian Ehrenzeller/Keystone (Lenzerheide, 4. September 2018))

Die Schweizer Mountainbikerin Jolanda Neff während dem Training zur Heim-WM in der Lenzerheide. (Bild: Gian Ehrenzeller/Keystone (Lenzerheide, 4. September 2018))

Für den Unterschied sorgten bei der Ouvertüre der Heimspiele nicht allein Neff und Schurter. Während Neff im Quervergleich mit den Frauen etwas Zeit einbüsste, hielten sich vor ihr Colombo, Balmer und Frei ausgezeichnet. An der Spitze setzte sich zunächst Australien ab, was allerdings an der Taktik bei der Startreihenfolge lag. Die Schlussfahrerin Cuthbert wurde noch auf den 12. Platz durchgereicht.

Das Podium beim Team-Wettkampf: 1. Platz Schweiz (Mitte), 2. Platz Deutschland (Mitte) und 3. Platz Dänemark (Bild: Gian Ehrenzeller / Keystone (Lenzerheide, 5. September)

Das Podium beim Team-Wettkampf: 1. Platz Schweiz (Mitte), 2. Platz Deutschland (Mitte) und 3. Platz Dänemark (Bild: Gian Ehrenzeller / Keystone (Lenzerheide, 5. September)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.