Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Switolina gewinnt an den WTA Finals

Die Ukrainerin Jelina Switolina entscheidet in Singapur erstmals die WTA Finals, das Masters der Frauen, für sich. Die 24-Jährige siegt im Final gegen die Amerikanerin Sloane Stephens 3:6, 6:2, 6:2.
Jelina Switolina strahlt mit dem Pokal der WTA Finals um die Wette (Bild: KEYSTONE/AP/VINCENT THIAN)

Jelina Switolina strahlt mit dem Pokal der WTA Finals um die Wette (Bild: KEYSTONE/AP/VINCENT THIAN)

(sda)

Für Switolina, die Nummer 7 der Weltrangliste, ist es der grösste Erfolg der jungen Karriere. Sie hat auf Stufe WTA bereits zwölf Titel gewonnen, aber an den Grand-Slam-Turnieren ist sie noch nie über die Viertelfinals hinausgekommen.

Switolina krönte mit dem fünften Erfolg im fünften Turnierspiel in Singapur eine makellose Woche. «Es ist ein ganz besonderer Moment für mich. Singapur wird für lange Zeit in meinem Herzen bleiben. Das wird mir viel Selbstvertrauen geben», sagte sie, bevor ihr die legendäre Amerikanerin Billie Jean King die Trophäe übergab.

Stephens, die Nummer 6 der Weltrangliste, erwischte im Final den besseren Start. Switolina schaffte dank ihren Qualitäten in der Defensive den Satzausgleich. Sie zog im entscheidenden Umgang auf 3:0 davon, Müdigkeit nach dem knappen Dreisatz-Sieg im Halbfinal gegen die Niederländerin Kiki Bertens waren nicht zu erkennen. Stephens, die gegen die Tschechien Karolina Pliskova ebenfalls einen Kraft kostenden Halbfinal gespielt hatte, verkürzte auf 2:3, ehe Switolina den Sieg mit drei weiteres Games, davon zwei Breaks, sicherstellte.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.