Super League und Challenge League setzen drei Wochenenden aus

Die Meisterschaften der Super League und Challenge League ruhen wegen des Coronavirus mindestens auch an den nächsten zwei Wochenenden.

Hören
Drucken
Teilen
Die Schweizer Fussballfans müssen sich vorerst gedulden: Wegen des Coronavirus' wird der Spielbetrieb in der Super League und Challenge League für weitere drei Wochen ausgesetzt

Die Schweizer Fussballfans müssen sich vorerst gedulden: Wegen des Coronavirus' wird der Spielbetrieb in der Super League und Challenge League für weitere drei Wochen ausgesetzt

KEYSTONE/ANTHONY ANEX
(sda)

Dies entschieden die 20 Klubs der Swiss Football League (SFL) bei ihrer ausserordentlichen Versammlung in Bern.

Wenn das vorerst bis am 15. März geltende Veranstaltungsverbot, das der Bundesrat am letzten Freitag verhängt hat, nicht verlängert wird, findet die nächste Runde in der Super League und in der Challenge League am 21./22. März statt.

Bereits am letzten Freitag waren die 24. Runde vom vergangenen Wochenende sowie die Cup-Viertelfinals von dieser Woche verschoben worden. Bis und mit dem Wochenende vom 14/15. März werden nun zwei weitere Runden nach hinten verlegt.

Die Klubs entschieden sich aus wirtschaftlichen Gründen, und auch weil zum jetzigen Zeitpunkt noch genügend Termine zur Verfügung stehen, gegen Geisterspiele. Offenbar haben ausserdem einzelne Kantone signalisiert, dass sie Geisterspiele verbieten würden, wie SFL-Geschäftsführer Claudius Schäfer an einer Medienkonferenz sagte.

Gemäss Schäfer müsse die Situation für die Wiederaufnahme der Meisterschaft im Auge behalten und proaktiv geplant werden. Sollte das Veranstaltungsverbot bis in den April hinein aufrechterhalten werden, müsste auch die Option von Geisterspielen nochmals geprüft werden.

Ausserdem hat die SFL bei der UEFA die Anfrage eingereicht, im Notfall an den durch die Champions League gesperrten Daten Spiele austragen zu dürfen. Die Meisterschaft muss aufgrund der Vorbereitung auf die EM-Endrunde spätestens am 31. Mai beendet sein.