Streit und Josi werden Aktionäre beim SCB

Mark Streit und Roman Josi werden Aktionäre beim SC Bern. Ersterer nimmt auch Einsitz im Verwaltungsrat der SCB Group AG, der Dachgesellschaft des SCB.

Drucken
Teilen
Mark Streit engagiert sich beim SC Bern

Mark Streit engagiert sich beim SC Bern

KEYSTONE/FR170189 AP/KATHY KMONICEK
(sda)

In diesen wird auch Roman Josis Vater Peter einziehen. Streit wird die Berner des Weiteren mit einem Teilpensum in Sportfragen und vor allem bei der Nachwuchsförderung unterstützen. In einem Communiqué liess sich der frühere NHL-Verteidiger folgendermassen zitieren: «Nach meiner aktiven Sportkarriere will ich nahe beim Eishockey bleiben, das meine Passion ist. Als die Idee aufkam, mich beim SCB zu engagieren, war ich sofort begeistert. Ich will mich vor allem für die Nachwuchsförderung auf und neben dem Eis einsetzen - da kann ich meine Erfahrung und mein Wissen weitergeben.»

Streit begann seine Karriere bei den Bernern, wurde jedoch als Junior als zu wenig gut eingestuft, weshalb er sein Debüt in der höchsten nationalen Liga für Fribourg-Gottéron gab. Nichtsdestotrotz wurde er zum Schweizer NHL-Pionier, bestritt er 820 Spiele in der besten Liga der Welt und war er Captain der New York Islanders. Die einzigen Partien (38) für die erste Mannschaft der Berner bestritt er während des NHL-Lockouts in der Saison 2012/13.

Josis Stammverein ist ebenfalls der SCB, den er 2010 verliess. Bei Nashville entwickelte er sich zu einem der besten Verteidiger der Welt - im vergangenen Herbst verlängerte er den Vertrag mit den Predators um weitere acht Jahre, der ihm pro Saison 9,059 Millionen Dollar einbringt. Zur Beteiligung bei den Bernern sagte Josi: «So kann ich dem SCB und dem Schweizer Eishockey etwas zurückgeben.» Dessen Vater ist CFO eines KMU.

Neben Streit und Peter Josi nehmen neu Pascal Dietrich und Carlo Bommes als Unabhängiger Einsitz in den Verwaltungsrat. Letzterer ist der Sohn des ehemaligen SCB-Präsidenten Fred Bommes, unter dessen Führung die Berner dreimal Schweizer Meister (1989, 1991, 1992) wurden und der den Verein schuldenfrei machte. Das Quartett ersetzt die langjährigen Mitglieder Hans Dietrich (Vizepräsident), Rudolf Schnorf, Urs Schweizer und Jürg Bucher, die per Generalversammlung vom 1. Mai 2020 aus dem Gremium zurückgetreten sind.

Der neue Verwaltungsrat will die Nachwuchsförderung verstärken, weshalb die Tochtergesellschaft «SCB Hockey Lab & Career Planning GmbH» gegründet wurde. Unter der Mitwirkung von Mark Streit und Peter Josi werden jungen Sportlern und deren Familien Beratungen im Zusammenhang mit der Karriereplanung während, aber auch nach der Aktivzeit angeboten.