Stefan Küng zum dritten Mal in Serie Schweizer Zeitfahrmeister

Stefan Küng sichert sich wie in den beiden Vorjahren den Schweizer Meistertitel im Zeitfahren.

Drucken
Teilen
In Weinfelden eine Klasse für sich: der neue und alte Schweizer Zeitfahrmeister Stefan Küng (Bild: KEYSTONE/URS FLUEELER)
5 Bilder
Stefan Küng war in seiner engeren Heimat nicht zu schlagen (Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
Marc Hirschi vom Team Sunweb verlor in Weinfelden 46 Sekunden auf Sieger Stefan Küng (Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
Reto Hollenstein gewinnt an den Schweizer Zeitfahr-Meisterschaften mit knapp einer Minute Rückstand die Bronzemedaille (Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
Siegerin bei den Frauen: Marlen Reusser (Bild: KEYSTONE/APA/APA/HERBERT NEUBAUER)

In Weinfelden eine Klasse für sich: der neue und alte Schweizer Zeitfahrmeister Stefan Küng (Bild: KEYSTONE/URS FLUEELER)

(sda)

Der 25-jährige Thurgauer Küng vom französischen Team Groupama-FDJ distanzierte in Weinfelden TG den zweitklassierten Berner Neo-Profi Marc Hirschi um 46 Sekunden. Die Bronzemedaille auf dem 29,8 km langen Kurs ging an den Thurgauer Reto Hollenstein (0:56 zurück).

Der Aargauer Silvan Dillier, zuletzt in dieser Disziplin an den nationalen Meisterschaften zweimal Zweiter hinter Küng, fehlte heuer verletzungsbedingt.

Bei den Frauen triumphierte Marlen Reusser. Die 27-jährige Ärztin aus dem bernischen Hindelbank hatte sich erst am Vortag noch an den Europa-Spielen in Minsk überlegen die Goldmedaille im Zeitfahren gesichert. An den nationalen Meisterschaften in Weinfelden gewann Reusser nach 14,4 km mit 26 Sekunden Vorsprung vor Marcia Eicher.

Am Sonntag werden in Oberwangen TG die Schweizer Strassenmeister ermittelt.