Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Stefan Küng fehlen in Den Haag 3 Sekunden zum Podest

Stefan Küng, ein Spezialist im Kampf gegen die Uhr, verpasst beim Zeitfahren der Benelux-Rundfahrt als Vierter den Sprung aufs Podest.
Stefan Küng beschleunigt. (Archivaufnahme) (Bild: KEYSTONE/APA/APA/HERBERT NEUBAUER)

Stefan Küng beschleunigt. (Archivaufnahme) (Bild: KEYSTONE/APA/APA/HERBERT NEUBAUER)

(sda)

Der Thurgauer beendete die 9,4 km durch Den Haag mit 11 Sekunden Rückstand auf den Italiener Filippo Ganna und deren 3 auf den drittklassierten Jos Van Emden aus den Niederlanden. Zweiter wurde der Italiener Edoardo Affini.

Küng kommt in diesem Jahr in seiner Spezialdisziplin nicht wie gewünscht auf Touren. Der 25-Jährige weist 2019 mit dem Sieg an den Schweizer Meisterschaften und im Februar anlässlich der Algarve-Rundfahrt weiterhin zwei Siege im Zeitfahren vor. Immerhin verbesserte sich der Schweizer in der Benelux-Rundfahrt in den 4. Gesamtrang und behält intakte Chancen auf eine Top-Platzierung.

In einer noch aussichtsreicheren Position befindet sich der Berner Youngster Marc Hirschi. Er büsste auf den 9,4 km bloss 4 Sekunden auf den Leader Tim Wellens ein. Der Belgier steigt nun mit 8 Sekunden Vorsprung auf den zweitklassierten Hirschi und deren 40 auf Küng in die happige Schlussetappe. Wellens strebt bei seiner Heimrundfahrt den dritten Gesamtsieg nach 2014 und 2015 an.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.