Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Stalberg Matchwinner für Zug

Ambri-Piotta verpasst gegen den EV Zug nach einer 2:1-Führung im Schlussdrittel und zwei ausgelassenen Powerplay-Gelegenheiten in der Verlängerung den Sieg und verliert mit 2:3 im Penaltyschiessen.
Viktor Stalberg bringt die Scheibe an Benjamin Conz vorbei und schiesst Zug zum Sieg (Bild: KEYSTONE/TI-PRESS/ALESSANDRO CRINARI)

Viktor Stalberg bringt die Scheibe an Benjamin Conz vorbei und schiesst Zug zum Sieg (Bild: KEYSTONE/TI-PRESS/ALESSANDRO CRINARI)

(sda)

Das Siegtor erzielte Viktor Stalberg, der in der Ausmarchung um den zweiten Punkt seinen zweiten Penalty verwandelte. Der schwedische Stürmer des EVZ gab in Ambri nach sechs verpassten Meisterschaftsspielen sein Comeback und war auf Anhieb Matchwinner.

Denn Stalberg erzielte noch das 1:1 und leistete die Vorarbeit zum 2:2-Ausgleich von Sven Senteler. Beim 1:0 hatte Stalberg einen verunglückten Ausflug von Ambris Keeper Benjamin Conz eiskalt zur EVZ-Führung genutzt.

Die Zentralschweizer bleiben damit seit dem 12. Oktober in allen Wettbewerben ungeschlagen (Meisterschaft und Cup sowie Champions Hockey League).

Ambri hätte diese Serie beenden können. Ambris kanadischer Stürmer Matt D'Agostini erzielte sechs Minuten vor Ende der regulären Spielzeit mit einer feinen Einzelleistung in Unterzahl das 2:1. Es war das sechste Saisontor von D'Agostini und bereits der dritte Shorthander von Ambri-Piotta in der laufenden Saison.

Doch schon knapp zweieinhalb Minuten später folgte der Ausgleich von Senteler. Und in der Overtime verpasste Ambri trotz 5:0 Torschüssen den zweiten Punktgewinn.

Wenigstens erzielte bei Ambri Stürmer Fabio Hofer, ein Österreicher mit Schweizer Lizenz, mit dem 1:1-Ausgleich in Überzahl sein erstes Meisterschaftstor in der Schweiz. Und Ambri kassierte zwar seine zweite Niederlage in Serie, punktete aber immerhin zum fünften Mal in Folge.

Telegramm:

Ambri-Piotta - Zug 2:3 (0:1, 0:0, 2:1, 0:0) n.P.

5837 Zuschauer. - SR Stricker/Massy, Dreyfus/Kovacs. - Tore: 12. Stalberg 0:1. 47. Hofer (Müller, Zwerger/Ausschluss Thiry) 1:1. 54. D'Agostini (Ausschluss Fora!) 2:1. 56. Senteler (Stalberg) 2:2. - Penaltyschiessen: D'Agostini -, Martschini -; Müller 1:0, Stalberg -; Kubalik -, McIntyre -; Zwerger -, Simion -; Fora -, Klingberg 1:1; Klingberg -, Hofer -; Martschini -, Müller -; Stalberg 1:2, D'Agostini - . - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 3mal 2 plus 10 Minuten (Alatalo) gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Kubalik; McIntyre.

Ambri-Piotta: Conz; Ngoy, Dotti; Plastino, Fischer; Fora, Guerra; Kienzle, Jelovac; Hofer, Novotny, Zwerger; D'Agostini, Müller, Kubalik; Trisconi, Kostner, Incir; Lauper, Kneubühler, Mazzolini.

Zug: Stephan; Zgraggen, Schlumpf; Diaz, Stadler; Thiry, Alatalo; Widerström, Albrecht, Simion; Suri, McIntyre, Martschini; Klingberg, Zehnder, Stalberg; Haberstich, Senteler, Schnyder; Leuenberger.

Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Lerg, Pinana, Bianchi und Goi (alle verletzt), Zug ohne Roe, Lammer, Zryd und Morant (alle verletzt). - Pfosten: 59. Schnyder. - 59:14 Timeout Zug.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.