Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

St. Gallen muss sich den Young Boys in Torspektakel spät beugen

Zig Chancen und sieben Tore: Die Young Boys und St. Gallen spielen im Spitzenspiel der Super League mit offenem Visier. Am Ende verteidigt YB den 1. Platz nach zweimaligem Rückstand dank einem 4:3.
Cédric Zesiger erzielt sein erstes Tor für die Young Boys - später köpfelt der Verteidiger ein zweites Mal ein (Bild: KEYSTONE/PETER KLAUNZER)

Cédric Zesiger erzielt sein erstes Tor für die Young Boys - später köpfelt der Verteidiger ein zweites Mal ein (Bild: KEYSTONE/PETER KLAUNZER)

(sda)

Verteidiger Cédric Zesiger, zuvor noch ohne Tor für die Young Boys, traf zweimal per Kopf für das Heimteam. Dazu erzielte Christian Fassnacht nach einer halben Stunde das 2:2 und markierte Jean-Pierre Nsame in der 80. Minute mit seinem zwölften Ligator den Siegtreffer. Für die St. Galler, die bedeutend besser in die Partie fanden und mit mehrmaliger Führung im Rücken vielleicht etwas zu leichtsinnig nach vorne stürmten, waren Boris Babic an seinem 22. Geburtstag, Nationalmannschafts-Debütant Cedric Itten und Ermedin Demirovic erfolgreich.

Womöglich wurde den entfesselt aufspielenden Gästen vor der bevorstehenden Länderspielpause zum Verhängnis, dass sie das frühe 2:0 in der dominanten Anfangsphase verpassten. Zwei weitere Tore hatte in der ersten Viertelstunde allein Babic auf dem Fuss. Aus spitzem Winkel traf er an die Lattenunterkante, und freistehend von dem in der Halbzeitpause wegen eines Adduktorenproblems ausgewechselten David von Ballmoos wurde er im letzten Augenblick noch von Fabian Lustenberger entscheidend gestört.

Im spektakulären Schlagabtausch gingen die St. Galler erstmals seit Mitte August in der Liga wieder als Verlierer vom Platz. Die Young Boys, bei denen Guillaume Hoarau nach zweimonatiger Verletzungspause wieder im Aufgebot stand, aber nicht zum Einsatz kam, verteidigten ihre Leaderposition und unterstrichen vor allem mit ihrer Offensivkraft, dass das 0:3 gegen Servette vor einer Woche ein Ausrutscher war.

Young Boys - St. Gallen 4:3 (2:2)

28'645 Zuschauer. - SR Schnyder. - Tore: 4. Babic (Hefti) 0:1. 23. Zesiger (Aebischer) 1:1. 25. Itten (Demirovic) 1:2. 30. Fassnacht (Garcia) 2:2. 50. Zesiger (Sörensen) 3:2. 55. Demirovic (Muheim) 3:3. 80. Nsame (Moumi Ngamaleu) 4:3.

Young Boys: Von Ballmoos (46. Wölfli); Janko (66. Lotomba), Sörensen, Zesiger, Garcia (82. Bürgy); Fassnacht, Lustenberger, Aebischer, Ngamaleu; Assalé, Nsame.

St. Gallen: Stojanovic; Hefti, Stergiou, Letard, Muheim; Görtler, Quintilla (85. Bakayoko), Ruiz; Itten; Babic (70. Guillemenot), Demirovic.

Bemerkungen: Young Boys ohne Sulejmani, Lauper, Camara, Sierro, Gaudino (alle verletzt) und Martins (U21). St. Gallen ohne Nuhu und Lüchinger (beide verletzt). 7. Lattenschuss Babic. Verwarnungen: 31. Zesiger (Foul). 44. Muheim (Foul). 43. Letard (Foul). 52. Quintilla (Foul). 73. Guillemenot (Unsportlichkeit). 87. Fassnacht (Foul). 92. Stergiou (Foul). 93. Aebischer (Foul).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.