Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Sion gewinnt dank Geniestreich von Bastien Tomas

Dank einem Schuss des Teenagers Bastien Toma ins Lattenkreuz erringt Sion mit einem 2:1 gegen Thun den zweiten Heimsieg der Saison in der Meisterschaft, den ersten unter Trainer Murat Yakin.
Bastien Toma war Sions Matchwinner gegen Thun (Bild: KEYSTONE/OLIVIER MAIRE)

Bastien Toma war Sions Matchwinner gegen Thun (Bild: KEYSTONE/OLIVIER MAIRE)

(sda)

Beim 1:1 im Oktober zwischen Neuchâtel Xamax und Sion hatte der 19-jährige hochtalentierte Toma einen Steilpass über mehr als 50 Meter auf den Torschützen Ermir Lenjani gespielt. Dieses Glanzstück ging auf allerlei Kanälen um die Welt. Das Siegestor im Match gegen Thun, dank dem sich die Walliser vorerst um fünf Punkte von Schlusslicht Xamax entfernen, wäre ebenfalls etwas für jede Anthologie. Toma drosch den Ball aus etwa 23 Metern in die rechte obere Ecke. Sucht man einen Schönheitsfehler, findet man möglicherweise einen: Dem Tor soll ein nicht von Toma begangenes Foul an einem Thuner Spieler vorausgegangen sein.

Bastien Toma hat seine Ausbildung beendet und freut sich, sich seit diesem Sommer auf der Sport konzentrieren zu können. Es ist ein offenes Geheimnis, dass Kosovos Nationaltrainer Bernard Challandes den jungen Doppelbürger für seinen Verband gewinnen möchte. Toma ist jedoch derzeit in die Junioren-Auswahlen des SFV integriert.

Der Sieg der Walliser war hochverdient. So vergab Pajtim Kasami, der das frühe 1:0 (3.) erzielte hatte, zu Beginn der zweiten Halbzeit kurz vor Thuns zeitweiligem Ausgleich durch Goalgetter Dejan Sorgic zwei ausgezeichnete Chancen. Das 2:0 hätte auch vor der Pause fallen können. In der brenzligsten Szene rettete Thuns Verteidiger Stefan Glarner auf der Torlinie.

In der Schlussphase kamen allenthalben Hektik und Nervosität ins Spiel. Murat Yakin regte sich derart auf, dass er lautstark reklamierte und nach 80 Minuten von Schiedsrichter Lukas Fähndrich auf die Tribüne geschickt wurde. Yakin drohen also weitere Spiele, in denen er die Mannschaft nicht auf der Trainerbank führen kann.

Telegramm:

Sion - Thun 2:1 (1:0)

8200 Zuschauer. - SR Fähndrich. - Tore: 3. Kasami (Kouassi) 1:0. 61. Sorgic (Tosetti) 1:1. 83. Toma (Zock) 2:1.

Sion: Fickentscher; Maçeiras (43. Abdellaoui), Bamert, Ndoye, Morgado; Zock, Toma, Kouassi; Kasami, Adryan (86. Neitzke); Lenjani (50. Fortune).

Thun: Faivre; Glarner, Rodrigues, Sutter, Facchinetti; Gelmi (57. Karlen); Tosetti, Hediger, Stillhart (86. Schwizer), Spielmann (46. Salanovic); Sorgic.

Bemerkungen: Sion ohne Mitrjuschkin, Raphael, Baltazar, Song, Angha, Carlitos und Grgic (alle verletzt). Maçeiras verletzt ausgeschieden. Thun ohne Costanzo, Righetti und Hunziker (alle verletzt). 80. Sion-Trainer Murat Yakin wegen Reklamierens auf die Tribüne verwiesen. Verwarnungen: 14. Morgado (Foul), 64. Rodrigues (Foul), 82 Sutter (Foul), 88. Hediger (Reklamieren), 91. Fortune (Ballwegschlagen).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.