Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Simon Ammann beim Einstand weit zurück

Simon Ammann kann bei seinem Einstand in den Sommer-GP in Hinterzarten nicht mit den Besten mithalten.
Simon Ammann fehlt bei seinem Saison-Einstand noch der Rhythmus. (Bild: KEYSTONE/EPA/ANTONIO BAT)

Simon Ammann fehlt bei seinem Saison-Einstand noch der Rhythmus. (Bild: KEYSTONE/EPA/ANTONIO BAT)

(sda)

Der 38-jährige Toggenburger, der seine 23. Saison als Skispringer in Angriff nimmt, verpasste als 33. den zweiten Durchgang um zweieinhalb Punkte. Bester Schweizer war Killian Peier auf Platz 18.

In Abwesenheit zahlreicher Topspringer wie Ryoyu Kobayashi und Stefan Kraft holte sich der Deutsche Karl Geiger den Sieg. Nur 0,4 Punkte dahinter klassierte sich der Österreicher Gregor Schlierenzauer als Zweiter. Richard Freitag belegte Platz 3.

Simon Ammann sprach hinterher von einem «durchzogenen Wochenende». Er habe den Rhythmus auf der Schanze nie gefunden, so Ammann. Aus der Ruhe lässt sich der doppelte Doppel-Olympiasieger deshalb nicht bringen. «Das war der erste Schritt. Jetzt gilt es, locker zu bleiben und das Setup Stück für Stück zusammenzubauen.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.