Shaqiri hat Corona und befindet sich in Isolation

Xherdan Shaqiri wird positiv auf Covid-19 getestet. Der 28-Jährige, der in den kommenden Tagen sein Comeback im Nationalteam hätte geben sollen, befindet sich in Isolation.

Drucken
Teilen
Xherdan Shaqiri im Juni 2019 im Spiel gegen England

Xherdan Shaqiri im Juni 2019 im Spiel gegen England

KEYSTONE/EPA LUSA/HUGO DELGADO
(sda)

Shaqiris positives Testresultat gab der Schweizerische Fussballverband am Dienstagmorgen bekannt. Laut Verbandsarzt Martin Maleck gehe es dem Spieler gut. «Er weist keine Symptome auf.»

Alle anderen Testergebnisse fielen negativ aus, weswegen das Länderspiel gegen Kroatien am Mittwochabend in St. Gallen wie geplant stattfinden soll. «Ausser es würden bei mehreren Personen klinische Symptome auftreten oder es kommt zu politischen Diskussionen», so Maleck.

Shaqiri war am Montag erstmals nach 16 Monaten wieder in ein Camp der Nationalmannschaft eingerückt und trainierte am Abend mit der Mannschaft mit. Der Verband betonte, dass die für Nationalteams geltenden strengen Schutzmassnahmen und Vorgaben der UEFA seit Beginn des Zusammenzugs strikt eingehalten wurden. Engen Kontakt unter den Spielern habe es keinen gegeben.

Nun laufen laut Maleck mit den Gesundheitsbehörden des Kantons St. Gallen Abklärungen über das weitere Vorgehen. Sicherheitshalber werden am Mittwoch noch einmal alle Spieler und Staff-Mitglieder zusätzlich getestet. Die nächsten von der UEFA vorgeschriebenen Tests finden am Freitag, ein Tag vor dem Nations-League-Spiel gegen Spanien in Madrid, statt.

Shaqiri ist nach Thiago Alcantara und Sadio Mané der dritte Spieler des FC Liverpool, der einen positiven Test auf das Coronavirus ablieferte. Shaqiri trifft die Isolation hart. Der 82-fache Internationale wollte die kommenden Tage mit der Nationalmannschaft nutzen, um in den Partien gegen Kroatien sowie gegen Spanien (Samstag) und Deutschland (Dienstag) Spielpraxis zu sammeln. Sein letztes Länderspiel bestritt er im Juni 2019 im Rahmen des Final Four der Nations League gegen England.

Erst am Dienstag rückte Admir Mehmedi aus Wolfsburg kommend ins Schweizer Camp ein. Der offensive Mittelfeldspieler sei laut Verband ebenfalls negativ getestet worden. VfL-Teamkollege Renato Steffen hatte wegen eines positiven Coronavirus-Tests auf die Reise zur Nationalmannschaft verzichten müssen.