Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Servette dank Lausannes Patzer zehn Punkte voraus

In Genf können sie sich allmählich mit dem Organisieren der Aufstiegsfeier befassen. Servette baut den Vorsprung auf zehn Punkte aus, weil Rivale Lausanne gegen Chiasso nur unentschieden spielt.
Lausannes Torschütze Roman Buess, hier in einem früheren Spiel gegen Kriens (Bild: KEYSTONE/VALENTIN FLAURAUD)

Lausannes Torschütze Roman Buess, hier in einem früheren Spiel gegen Kriens (Bild: KEYSTONE/VALENTIN FLAURAUD)

(sda)

Mit dem 1:1 in Lausanne ist dem FC Chiasso der zweite Coup der Saison nach dem Heimsieg gegen Leader Servette gelungen. Etwas Glück benötigten die Tessiner indessen. Bevor sie nach 37 Minuten mit einem Tor des früheren Luganesen Stefano Guidotti in Führung gingen, hatten die Waadtländer zehnmal aufs Tor geschossen. Dennoch reichte es Lausanne nur zum Ausgleich, den der aus der Super League erfahrene Stürmer Roman Buess schon zwei Minuten nach dem Rückstand erzielte. In der zweiten Halbzeit traf Buess mit einem wuchtigen Schuss aus wenigen Metern die Latte.

Nicht nur Servette, auch Aarau nützte Lausannes Stolperer weidlich aus. Die Aarauer besiegten Schaffhausen 3:2 und kamen bis auf vier Punkte an das zweitplatzierte Lausanne heran. Der Match auf dem Brügglifeld nahm einen eigenartigen Verlauf. Aarau führte nach weniger als einer halben Stunde 3:0, aber nur zehn Minuten später stand es 3:2. Die Aufholjagd der Schaffhauser wurde nach 63 Minuten gebremst, als Helios Sessolo, einer der Torschützen, mit einer Gelb-roten Karte vom Platz gestellt wurde.

Neuling Kriens holte mit einem 1:0-Sieg in Wil drei wichtige Punkte für den Abstiegskampf. Das Spiel war auf des Messers Schneide. Kurz nach der Pause hatte der Wiler Sergio Cortelezzi Pech, als er mit einem Freistoss aus über 20 Metern die Latte traf. Nur zwei Minuten danach brachte auf der andern Seite der Palästina-Walliser Saleh Chihadeh die Luzerner mit seinem achten Saisontor in Führung. Er traf mit einem Kopfball auf eine hohe Hereingabe.

Rapperswil-Jona war der grosse Verlierer der 26. Runde unter den vom Abstieg bedrohten Mannschaften. Nach 84 Minuten führten die St. Galler in Vaduz 2:1. Aber sie verliessen das Ländle ohne Punkte. Zwei alte Haudegen mit viel Erfahrung aus der Super League richteten es für Vaduz: Doppeltorschütze Milan Gajic und Philipp Muntwiler, der Sekunden vor dem Abpfiff in der 95. Minute nach einem Corner das 3:2 erzielte.

Telegramme und Rangliste

Lausanne - Chiasso 1:1 (1:1). - 2742 Zuschauer. - SR Turkes. - Tore: 37. Guidotti 0:1. 39. Buess 1:1. - Bemerkungen: 37. Pfostenschuss Guidotti (Chiasso), unmittelbar vor dem 0:1. 55. Lattenschuss Buess (Lausanne).

Wil - Kriens 0:1 (0:0). - 1120 Zuschauer. - SR Bieri. - Tor: 51. Chihadeh 0:1. - Bemerkungen: 49. Lattenschuss Cortelezzi (Wil).

Vaduz - Rapperswil-Jona 3:2 (1:2). - 1407 Zuschauer. - SR Wolfensberger. - Tore: 8. Gajic 1:0. 27. Kllokoqi 1:1. 34. Simani 1:2. 84. Gajic 2:2. 95. Muntwiler 3:2.

Aarau - Schaffhausen 3:2 (3:2). - 3346 Zuschauer. - SR San. - Tore: 12. Maierhofer 1:0. 17. Jäckle (Foulpenalty) 2:0. 29. Zverotic 3:0. 37. Del Toro 3:1. 40. Sessolo 3:2. - Bemerkungen: 22. Lattenschuss Sessolo (Schaffhausen). 63. Gelb-rote Karte gegen Sessolo.

Rangliste: 1. Servette 26/54 (61:24). 2. Lausanne-Sport 26/44 (43:26). 3. Aarau 26/40 (42:39). 4. Winterthur 26/39 (38:37). 5. Wil 26/35 (26:30). 6. Kriens 26/32 (38:41). 7. Vaduz 26/31 (36:45). 8. Schaffhausen 26/28 (31:47). 9. Chiasso 26/27 (34:50). 10. Rapperswil-Jona 26/24 (34:44).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.