Servette bleibt im Playoff-Rennen

Genève-Servette erkämpft sich mit einem 4:1-Sieg über Biel für Montag einen Showdown um den letzten offenen Playoff-Platz vor eigenem Publikum gegen den Titelverteidiger ZSC Lions.

Drucken
Teilen
Servette Siegtorschütze Daniel Rubin (2. v. r.) freut sich mit seinen Genfer Teamkollegen über das 2:1 nach 31 Minuten (Bild: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)

Servette Siegtorschütze Daniel Rubin (2. v. r.) freut sich mit seinen Genfer Teamkollegen über das 2:1 nach 31 Minuten (Bild: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)

(sda)

Vier verschiedene Spieler trafen nach einem 0:1-Rückstand für die Genfer. Den Weg zum Sieg ebnete Daniel Rubin mit seinem Siegtreffer zum 2:1 in der 31. Minute. Es war der 200. Skorerpunkt von Rubin in der obersten Spielklasse. John Fritsche und Noah Rod beseitigten in den letzten zwei Spielminuten mit ihren Toren die letzten Zweifel am Erfolg von Servette.

Das Team von Chris McSorley imponierte gegen das zuvor vier Mal in Folge siegreich gewesene Biel mit seiner Entschlossenheit. Biel, das mit vier Siegen in Serie als «Team der Stunde» angereist war, erhielt kaum Spielraum zu Entfaltung.

Telegramm:

Genève-Servette - Biel 4:1 (1:1, 1:0, 2:0)

6701 Zuschauer. - SR Lemelin/Oggier, Kovacs/Gnemmi. - Tore: 16. Damien Riat (Ausschluss Mercier, Richard) 0:1. 19. Tömmernes (Bozon/Ausschluss Künzle) 1:1. 31. Rubin (Berthon) 2:1. 59. Fritsche (Romy) 3:1. 60. (59:49) Rod 4:1 (ins leere Tor). - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 5mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Richard; Rajala.

Genève-Servette: Mayer; Martinsson, Tömmernes; Mercier, Fransson; Völlmin, Bezina; Antonietti; Fritsche, Berthon, Bozon; Rubin, Romy, Simek; Jacquemet, Richard, Winnik; Arnaud Riat, Kast, Rod; Maillard.

Biel: Saikkonen; Kreis, Salmela; Sataric, Forster; Moser, Maurer; Petschenig; Schmutz, Neuenschwander, Lüthi; Pedretti, Pouliot, Rajala; Brunner, Fuchs, Kärki; Damien Riat, Tschantré, Künzle.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Bouma, Wingels, Skille, Wick, Vukovic, Douay und Almond (alle verletzt), Biel ohne Paupe und Hügli (beide verletzt) sowie Hiller (geschont) und Earl (überzähliger Ausländer) sowie Fey und Diem (beide krank). - 59:33 Timeout Biel, danach ohne Torhüter.