Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WM-Tests: Serbien souverän, Frankreich und Spanien mit Problemen

Serbien, am 22. Juni in Kaliningrad zweiter Gruppengegner der Schweiz an der WM in Russland, schiesst sich zum Abschluss der Vorbereitung mit einem Torfestival warm. Dafür trifft Spanien gegen Tunesien nur einmal. Und Frankreich kommt gegen die USA nicht über ein 1:1 hinaus.
Der dreifache Torschütze Aleksandar Mitrovic (rechts) und seine serbischen Teamkollegen feiern einen Treffer (Bild: KEYSTONE/EPA EXPA/DOMINIK ANGERER)

Der dreifache Torschütze Aleksandar Mitrovic (rechts) und seine serbischen Teamkollegen feiern einen Treffer (Bild: KEYSTONE/EPA EXPA/DOMINIK ANGERER)

(sda)

Beim 5:1-Sieg gegen Bolivien im österreichischen Graz traf Fulhams Aleksandar Mitrovic dreimal, der langjährige Chelsea-Verteidiger Branislav Ivanovic sowie Adem Ljajic von Torino je einmal. Bereits zur Pause stand es 4:0, in der zweiten Hälfte liess es das Team von Coach Mladen Krstajic ruhiger angehen.

Nach dem 1:1 gegen die Schweiz überzeugte Titel-Mitfavorit Spanien auch zum Abschluss der Vorbereitung gegen Tunesien nicht besonders. Im russischen Krasnodar mussten sich die Iberer bis zur 84. Minute gedulden, ehe der kurz zuvor eingewechselte Iago Aspas mit einem Schuss von der Strafraumgrenze zum einzigen Tor traf.

Einen schwierigen Abend erlebte in Lyon mit Frankreich ein weiterer Titelanwärter. Dank einem Treffer von Jungstar Kylian Mbappé zwölf Minuten vor Schluss retteten sie gegen die USA immerhin ein 1:1. Nach einem schweren Fehler von Verteidiger Djibril Sidibé hatte der in der 2. Bundesliga engagierte Julian Green die nicht für die WM qualifizierten Amerikaner kurz vor der Pause in Führung gebracht. Zudem musste Stürmer Olivier Giroud nach einem Zusammenprall mit dem Kopf von Matthew Miazga nach einer knappen Stunde mit einer blutenden Platzwunde ausgewechselt werden.

Australien gewann beim nicht für die WM qualifizierten Ungarn trotz eines Eigentors von GC-Söldner Trent Sainsbury 2:1.

Länderspiel-Telegramme vom Samstag

Serbien (WM-Teilnehmer) - Bolivien 5:1 (4:0). - Graz (AUT). - Tore: 4. Mitrovic 1:0. 19. Ljajic 2:0. 23. Mitrovic 3:0. 42. Ivanovic 4:0. 48. Campos 4:1. 68. Mitrovic 5:1. - Serbien: Stojkovic (80. Rajkovic); Ivanovic, Milenkovic, Tosic (67. Rukavina), Kolarov; Matic (46. Milivojevic), Milinkovic-Savic (63. Grujic); Tadic (85. Radonjic), Ljajic, Kostic; Mitrovic (70. Prijovic).

Spanien - Tunesien 1:0 (0:0). - Krasnodar (RUS). - Tor: 84. Aspas 1:0. - Spanien: De Gea; Odriozola (46. Nacho), Piqué, Ramos, Alba (76. Aspas); Busquets, Thiago (46. Koke); Silva (60. Asensio), Isco (46. Vazquez), Iniesta; Rodrigo (60. Costa).

Frankreich (WM-Teilnehmer) - USA 1:1 (0:1). - Lyon. - 58'241 Zuschauer. - Tore: 44. Green 0:1. 78. Mbappé 1:1. - Frankreich: Lloris; Sidibé (74. Pavard), Varane, Umtiti, Mendy (66. Hernandez); Kanté; Pogba, Matuidi (58. Tolisso); Mbappé (87. Lemar), Griezmann (69. Fekir), Giroud (58. Dembélé).

Dänemark (WM-Teilnehmer) - Mexiko (WM-Teilnehmer) 0:0. - Kopenhagen. - Tore: 71. Poulsen 1:0. 74. Eriksen 2:0.

Schweden (WM-Teilnehmer) - Peru (WM-Teilnehmer) 0:0. - Göteborg.

Ungarn - Australien (WM-Teilnehmer) 1:2 (0:0). - Budapest. - Tore: 74. Arzani 0:1. 88. Sainsbury (Eigentor) 1:1. 92. Kadar (Eigentor) 1:2. - Australien mit Sainsbury (Grasshoppers) und Juric (Luzern/von 46. bis 80.).

Estland - Marokko (WM-Teilnehmer) 1:3 (0:2). - Tallinn. - Tore: 11. Belhanda 0:1. 38. Ziyech (Foulpenalty) 0:2. 72. En-Nesyri 0:3. 76. Purje 1:3.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.