Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Schweizer Kunstturnerinnen erreichen Mindestziel

Die Schweizer Kunstturnerinnen bieten an den Weltmeisterschaften in Doha in der Qualifikation eine solide Leistung und erreichen mit Platz 21 ihr Mindestziel.
Ilaria Kaeslin verzeichnete als einzige Schweizerin in der Qualifikation einen Sturz (Bild: KEYSTONE/AP/VADIM GHIRDA)

Ilaria Kaeslin verzeichnete als einzige Schweizerin in der Qualifikation einen Sturz (Bild: KEYSTONE/AP/VADIM GHIRDA)

(sda)

Ilaria Käslin, Leonie Meier, Stefanie Siegenthaler, Caterina Barloggio und Anina Wildi totalisierten 149,865 Punkte und schafften damit als 21. die Qualifikation für die nächsten Weltmeisterschaften in einem Jahr in Stuttgart, wenn die restlichen neun von insgesamt zwölf Team-Plätzen für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio vergeben werden.

Das Ziel, die Qualifikation einer Athletin für den Mehrkampf-Final der besten 24, verpasste die STV-Riege mit den Rängen 58 und 62 klar. Teamleaderin Käslin stürzte am Boden und war am Ende nur unwesentlich besser als die 15-jährige Leonie Meier, die eine geglückte WM-Premiere feierte.

Die Dominatorin der Qualifikation war Simone Biles. Die 21-jährige Amerikanerin musste sich einzig am Stufenbarren der belgischen Europameisterin Nina Derwael geschlagen geben. Als erste Kunstturnerin überhaupt könnte Biles am Donnerstag zum vierten Mal den WM-Titel im Mehrkampf gewinnen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.