Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Schweiz schlägt Niederlande mit seltenem Ergebnis

Ein Sieg mit 15:0 Steinen wird an Curling-Titelkämpfen so gut wie nie erreicht. Dem Schweizer Team Michèle Jäggi/Sven Michel glückt ein solcher an der Mixed-Doppel-WM im Match gegen die Niederlande.
Michèle Jäggi hat im Mixed-Doppel guten Erfolg (Bild: Keystone/MAX FUERI)

Michèle Jäggi hat im Mixed-Doppel guten Erfolg (Bild: Keystone/MAX FUERI)

(sda)

Ein Sieg mit 15:0 Steinen wird an Curling-Titelkämpfen so gut wie nie erreicht. Dem Schweizer Team Michèle Jäggi/Sven Michel glückt ein solcher an der Mixed-Doppel-WM im Match gegen die Niederlande.

Nach dem vierten Sieg in ihrem vierten Gruppenspiel strebt das Duo der Bern Capitals an der Weltmeisterschaft im schwedischen Östersund mit raschen Schritten den Achtelfinals entgegen.

Ein Zu-null-Sieg ist im Curling so etwas wie die Höchststrafe. Ein solches Ergebnis bedeutet, dass der Verlierer nahezu in jedem End über den Vorteil des letzten Steins verfügt, ohne jemals einen Punkt zu holen. Im vorliegenden Beispiel gingen die Schweizer mit dem letzten Stein 3:0 in Führung. Von dort weg stahlen sie zwölf Steine. Das 15:0 hatte bereits nach sechs Ends Bestand. Die überforderten Niederländer gaben Lisenka Bomas und Bob Bomas gaben danach auf.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.