Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Schwacher Schweizer Start ins Jahr 2019

Den Schweizer Biathletinnen missglückt der Weltcup-Auftakt nach der Weihnachtspause.
Lena Häcki war die beste Schweizerin (Bild: KEYSTONE/APA/EXPA/STEFAN ADELSBERGER)

Lena Häcki war die beste Schweizerin (Bild: KEYSTONE/APA/EXPA/STEFAN ADELSBERGER)

(sda)

Beim Sprint im deutschen Oberhof errangen einzig Lena Häcki und Susanna Meinen mit dem 38. und 39. Rang ein paar Weltcuppunkte.

Gar ein Debakel erlebten Deutschlands Frauen bei ihrem Heimauftritt. Ohne die Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier resultierte nicht einmal ein Top-30-Platz.

Derweil feierte die Italienerin Lisa Vittozzi ihren ersten Weltcupsieg. Platz 2 sicherte sich die Französin Anaïs Chevalier vor der schwedischen Olympiasiegerin Hanna Öberg. Das Trio kam ohne Schiessfehler durch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.