Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Schneider als Heidel-Nachfolger zu Schalke

Schalke 04 ist auf der Suche nach einem Nachfolger für Sportvorstand Christian Heidel schnell fündig geworden. Überraschungskandidat Jochen Schneider heuert mit einem Vertrag bis 2022 bei Schalke an.
Schalke 04 hat einen neuen Sportvorstand gefunden (Bild: KEYSTONE/AP/MARTIN MEISSNER)

Schalke 04 hat einen neuen Sportvorstand gefunden (Bild: KEYSTONE/AP/MARTIN MEISSNER)

(sda/dpa)

Der 48-Jährige war zuletzt bei Ligakonkurrent RB Leipzig als Leiter Sport und Internationalisierung tätig, hatte aufgrund des Jobangebots aus Gelsenkirchen allerdings seinen Vertrag beim Tabellenvierten aufgelöst.

Bei «Königsblau» wird Schneider zukünftig vermehrt in den Fokus rücken während er bei den Leipzigern vor allem im Hintergrund tätig gewesen war. Über ein Engagement bei Red Bull, das Unternehmen verpflichtete ihn 2015 als Koordinator des Bereichs Global Soccer, führte Schneiders Weg zu dem von dem Getränkehersteller alimentierten Bundesligisten nach Leipzig.

Erste Erfahrungen hatte der ehemalige Banklehrling von 1999 bis 2017 im Management des VfB Stuttgart gesammelt. Bei den Schwaben war Schneider nach der Trennung von Felix Magath 2004 zum Sportdirektor aufgestiegen, arbeitete von 2006 mit dem ehemaligen Schalker Sportvorstand Horst Heldt zusammen und feierte zusammen mit Trainer Armin Veh die deutsche Meisterschaft.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.