Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Schalke punktet in Leipzig

Drei Tage nach dem 2:3 gegen den FCZ in der Europa League deklassiert Bayer Leverkusen auswärts Werder Bremen mit 6:2. In der 9. Runde gelingt den Leverkusener der erst dritte Sieg.
Breel Embolo ringt mit Schalke RB Leipzig Punkte ab (Bild: KEYSTONE/AP dpa-Zentralbild/JAN WOITAS)

Breel Embolo ringt mit Schalke RB Leipzig Punkte ab (Bild: KEYSTONE/AP dpa-Zentralbild/JAN WOITAS)

(sda)

Der in die Kritik geratene Leverkusener Trainer Heiko Herrlich sah eine starke Reaktion seiner Mannschaft nach den enttäuschenden Resultaten der letzten Wochen. In der ersten Halbzeit sorgten Kevin Volland, Julian Brandt und Karim Bellarabi mit ihren Toren für eine 3:0-Führung der Gäste. Der vermeintlich beruhigende Vorsprung schmolz aber nach einer Stunde zwischenzeitlich bedenklich zusammen. Claudio Pizarro und Yuya Osako verkürzten innerhalb von drei Minuten auf 2:3.

Leverkusen erspielte sich aber auch nach dem Aufbäumen der Bremer Torchance um Torchance. Der 19-jährige Kevin Havertz mit zwei Toren und der ehemalige Basler Aleksandar Dragovic mit seinem zweiten Bundesliga-Treffer machten zwischen der 67. und 77. Minute den Kantersieg perfekt. Für Bremen kam der Rückschlag aus heiterem Himmel: Die Norddeutschen hatten seit der Amtsübernahme von Trainer Florian Kohfeldt vor einem Jahr in 16 Spielen daheim nicht mehr verloren.

Während Leverkusen in der Tabelle einen kleinen Sprung nach vorne machte, bleibt Schalke nahe an der Abstiegszone. Der Mannschaft aus Gelsenkirchen gelang mit dem 0:0 in Leipzig zwar ein achtbares Resultat, das aber wenig einbringt. Das torlose Remis war logisch angesichts der seltenen Offensivaktionen der beiden Mannschaften. Schalke schwächelt weiterhin im Sturm, der seit Saisonbeginn nicht auf Touren kommt. Kein Bundesligist hat weniger oft getroffen als Schalke. Eine der wenigen Torchancen der Gäste in Leipzig hatte Breel Embolo. Der Schweizer Internationale setzte nach einer halben Stunde einen Kopfball freistehend im Fünfmeterraum neben das Tor.

Die von Adi Hütter trainierte Eintracht Frankfurt wurde nach fünf Siegen in Folge vom Aufsteiger Nürnberg gestoppt. Immerhin verhinderten die Hessen dank dem Tor des Franzosen Sébastien Haller in der 92. Minute zum 1:1 die erste Niederlage seit einem Monat. Nürnberg war in der 78. Minute durch den kurz zuvor eingewechselten Slowaken Adam Zrelak in Führung gegangen.

Telegramme und Ranglisten:

Nürnberg - Eintracht Frankfurt 1:1 (0:0). - 42'154 Zuschauer. - Tore: 78. Zrelak 1:0. 92. Haller 1:1. - Bemerkungen: Eintracht Frankfurt mit Fernandes.

RB Leipzig - Schalke 0:0. - 41'939 Zuschauer. - Bemerkungen: Leipzig ohne Mvogo (Ersatz). Schalke mit Embolo (bis 89.).

Bremen - Leverkusen 2:6 (0:3). - 40'400 Zuschauer. - Tore: 8. Volland 0:1. 38. Brandt 0:2. 45. Bellarabi 0:3. 60. Pizarro 1:3. 63. Osako 2:3. 67. Havertz 2:4, 72. Dragovic 2:5. 77. Havertz 2:6.

Rangliste: 1. Borussia Dortmund 9/21 (29:10). 2. Bayern München 9/19 (17:10). 3. Borussia Mönchengladbach 9/17 (20:12). 4. Werder Bremen 9/17 (17:14). 5. RB Leipzig 9/16 (16:9). 6. Hertha Berlin 9/16 (15:10). 7. Eintracht Frankfurt 9/14 (20:13). 8. Hoffenheim 9/13 (18:13). 9. Augsburg 9/12 (16:14). 10. Wolfsburg 9/12 (14:14). 11. SC Freiburg 9/12 (13:15). 12. Bayer Leverkusen 9/11 (15:17). 13. Mainz 05 9/9 (5:10). 14. 1. FC Nürnberg 9/9 (9:20). 15. Schalke 04 9/7 (5:11). 16. Hannover 96 9/6 (11:18). 17. VfB Stuttgart 9/5 (6:21). 18. Fortuna Düsseldorf 9/5 (6:21).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.