Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Schalke acht Wochen ohne Alessandro Schöpf

Schalke muss rund zwei Monate ohne den Mittelfeldspieler Alessandro Schöpf auskommen.
Schalkes Alessandro Schöpf muss sich gedulden, bis er wieder dem Ball nachjagen kann (Bild: KEYSTONE/AP/MARTIN MEISSNER)

Schalkes Alessandro Schöpf muss sich gedulden, bis er wieder dem Ball nachjagen kann (Bild: KEYSTONE/AP/MARTIN MEISSNER)

(sda)

Der 24-jährige Österreicher erlitt am vergangenen Freitag im Spiel gegen Hertha Berlin einen Riss des Aussenbandes sowie eine Kapselverletzung im linken Knie und wurde operiert. Damit fehlt Schöpf dem Bundesligisten auch in den Achtelfinals der Champions League gegen Manchester City (20. Februar und 12. März).

In der Partie in Berlin verletzten sich auch der französische Mittelfeldspieler Benjamin Stambouli und der Stürmer Steven Skrzybski. Ihre Absenz ist allerdings weniger lang als bei Schöpf. Stambouli muss wegen eines Jochbeinbruchs vier Wochen pausieren, Skrzybski fällt mit einem Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel rund zwei Wochen aus.

Wann der Schweizer Breel Embolo zu seinem Comeback nach dem im November erlittenen Fussbruch kommt, ist weiterhin unklar. Schalkes Trainer Domenico Tedesco rechnet damit, dass Embolo im März zumindest wieder mit dem Training beginnen kann, wie er letzte Woche in einem Interview sagte. Medien in Deutschland spekulierten allerdings auch, dass Embolo in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.