Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SCB-Goalie Leonardo Genoni erneut ohne Gegentor

Nach drei Spielen hat Berns Torhüter Leonardo Genoni bereits zwei Shutouts auf seinem Konto. Beim 4:0 gegen Lugano wird der Ende Saison zu Zug abwandernde Keeper kaum einmal geprüft.
SCB-Goalie Leonardo Genoni muss sich in den ersten drei Ligaspielen nur einmal bezwingen lassen (Bild: KEYSTONE/TI-PRESS/GABRIELE PUTZU)

SCB-Goalie Leonardo Genoni muss sich in den ersten drei Ligaspielen nur einmal bezwingen lassen (Bild: KEYSTONE/TI-PRESS/GABRIELE PUTZU)

(sda)

Den einzigen Gegentreffer kassierte Genoni bisher beim 2:1-Sieg seiner Mannschaft im Auftaktspiel auswärts gegen die ZSC Lions. Nun blieb er zum zweiten Mal makellos und verhalf er seinem Team zum dritten Sieg in der Meisterschaft und dem achten Sieg im achten Pflichtspiel dieser Saison (inkl. Champions League und Cup).

Bern dominierte Lugano klar, was sich auch im Schussverhältnis deutlich widerspiegelte (40:21). Nur weil der Qualifikationssieger der letzten Saison im Abschluss sündigte, blieb die Partie zumindest bis zum 2:0 (37.) durch Tristan Scherwey spannend. Seine ersten beiden Treffer in dieser Saison schoss der Amerikaner Mark Arcobello, zuerst zum 1:0 (11.) und später auch noch zum 3:0 (54.).

Nicht nur wegen des Torhüters überzeugte Bern in der Defensive. Genonis Vorderleute gestanden den Tessinern kaum einmal Chancen zu. Lugano, das auf den verletzten Luca Cunti verzichten musste, gelangte fast ausschliesslich im Powerplay gefährlich vors gegnerische Tor.Telegramm:

Bern - Lugano 4:0 (1:0, 1:0, 2:0)

16'025 Zuschauer. - SR Tscherrig/Lemelin, Obwegeser/Wüst. - Tore: 11. Arcobello (Almquist, Untersander) 1:0. 37. Scherwey (Haas, Rüfenacht) 2:0. 54. Arcobello (Moser) 3:0. 60. (59:24) Gerber 4:0 (ins leere Tor). - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Bern, 5mal 2 Minuten gegen Lugano. - PostFinance-Topskorer: Ebbett; Lapierre.

Bern: Genoni; Untersander, Almquist; Krueger, Blum; Andersson, Gerber; Kamerzin, Burren; Bieber, Arcobello, Moser; Sciaroni, Haas, Scherwey; Rüfenacht, Ebbett, Mursak; Berger, Heim, Grassi.

Lugano: Merzlikins; Loeffel, Wellinger; Jecker, Chorney; Ulmer, Ronchetti; Riva, Vauclair; Walker, Sannitz, Jörg; Lajunen, Lapierre, Hofmann; Fazzini, Morini, Reuille; Bürgler, Romanenghi, Bertaggia.

Bemerkungen: Bern ohne Kämpf, Lugano ohne Sartori, Cunti, Klasen (alle verletzt) und Chiesa (Swiss League/Biasca). Wellinger verletzt ausgeschieden (12.). Pfostenschuss Haas (37.). Lugano von 57:35 bis 59:24 ohne Torhüter.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.