SC Bern weiter im Vormarsch

Meister Bern festigt mit dem 3:2-Erfolg über Biel seine Platzierung in den Playoff-Rängen.

Hören
Drucken
Teilen
Berns Inti Pestoni (links) kämpft gegen den Bieler Luca Cunti

Berns Inti Pestoni (links) kämpft gegen den Bieler Luca Cunti

KEYSTONE/PS
(sda)

Vor der Weihnachtspause hatten die Berner sieben Mal in Folge gepunktet (mit 5 Siegen hintereinander), das letzte Spiel vor Weihnachten in Zug aber in der regulären Spielzeit 0:1 verloren. Gegen Biel im ersten Spiel im neuen Jahr knüpften die Berner umgehend wieder an die starken Dezember-Leistungen an. Am Ende setzten sich die Berner aber glückhaft durch.

Bis zur 50. Minute deutete alles auf einen undramatischen SCB-Sieg hin. Der Österreicher Peter Schneider und der Schwede David Ullström glichen für Biel aber innerhalb von sechs Minuten aus. Und erst 42,0 Sekunden vor Schluss kam Bern durch einen Weitschuss von Ramon Untersander doch noch Sieg in der regulären Spielzeit.

Wegen des späten Gegentreffers machten die Bieler einmal mehr am Ende lange Gesichter. Zum ersten Mal seit mehr als drei Jahren verloren die Seeländer in der National League sechs Mal hintereinander. Inklusive Europacup (Frölunda) und Schweizer Cup (Ajoie) verlor der EHCB sogar acht Spiele in Folge. Sechs dieser acht Niederlagen erfolgten mit nur einem Tor Unterschied, wobei die Entscheidung stets erst im Finish gegen die Bieler fiel.

In der Tabelle fielen die Bieler auf Platz 6 zurück. Die Reserve auf Platz 9 beträgt bloss noch sechs Punkte. Zur Erinnerung: Am 15. Oktober führte Biel die Tabelle noch an; bis Anfang Dezember hielten sich die Seeländer auf Platz 2.

Telegramm

Bern - Biel 3:2 (1:0, 1:0, 1:2)

17'031 Zuschauer (ausverkauft). - SR Mollard/Wiegand, Fuchs/Kaderli. - Tore: 18. Sciaroni (Praplan) 1:0. 32. Scherwey (Ebbett, Pestoni) 2:0. 50. Schneider (Forster, Gustafsson) 2:1. 56. Ullström (Brunner, Rajala/Ausschluss Ruefenacht) 2:2. 60. (59:18) Untersander (Moser, Arcobello) 3:2. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Bern, 2mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Arcobello; Rajala.

Bern: Karhunen; Andersson, Beat Gerber; Krueger, Blum; Untersander, Colin Gerber; Burren; Ruefenacht, Arcobello, Moser; Pestoni, Ebbett, Scherwey; Sciaroni, Mursak, Praplan; Berger, Heim, Kämpf; Spiller.

Biel: Hiller; Salmela, Sataric; Rathgeb, Forster; Kreis, Fey; Fuchs, Ullström, Rajala; Künzle, Cunti, Brunner; Riat, Gustafsson, Schneider; Tschantré, Neuenschwander, Tanner; Schläpfer, Wüest.

Bemerkungen: Bern ohne Jeremi Gerber, Henauer (beide U20), MacDonald (krank), Bieber und Grassi. Biel ohne Hügli, Lüthi, Pouliot, Ulmer (alle verletzt) und Moser (U20). - Lattenschuss Ullström (17.). - Timeout Biel (59:18).