Samuel Giger fehlt - Matthias Sempach ist zurück

Sechs Wochen nach seinem Bandscheibenvorfall gibt Schwingerkönig Matthias Sempach am Sonntag am Innerschweizer Fest das Comeback. Er wird nicht geschont und trifft im Anschwingen auf Joel Wicki.

Drucken
Teilen
Matthias Sempach ist wieder für die Wettkämpfe im Sägemehl bereit (Bild: KEYSTONE/PETER KLAUNZER)

Matthias Sempach ist wieder für die Wettkämpfe im Sägemehl bereit (Bild: KEYSTONE/PETER KLAUNZER)

(sda)

In Ruswil LU messen sich drei der aktuell bösesten Schwinger. Eigentlich wären es vier gewesen. Aber der junge Thurgauer Samuel Giger, Sieger von drei Kranzfesten in dieser Saison, ist nach seiner vor zwei Wochen erlittenen Schnittverletzung am Daumen noch nicht einsatzfähig.

Dennoch ist die Affiche für das Innerschweizer Teilverbandsfest sehr attraktiv. Man wird sehen, wie weit Sempach nach der Zwangspause schon wieder ist. Wickis härtester und ohnehin grösster Gegner wird Christian Stucki sein. Der Seeländer Hüne und Unspunnensieger setzte sich letzten Sonntag am Bergkranzfest am Schwarzsee durch. Sowohl Wicki als auch Stucki, dem für das Anschwingen der routinierte Urner Eidgenosse Andi Imhof zugeteilt wurde, streben in Ruswil ihren dritten Saisonsieg an.